Strompreis© babimu / Fotolia.com
Strompreisentwicklung

Die Strompreisentwicklung geht seit einer Weile deutlich nach oben und belastet die Geldbeutel der Verbraucher immer stärker. Dabei trifft die ungünstige Strompreisentwicklung vor allem Menschen und Familien mit einem ohnehin geringen Einkommen.

Die Strompreisentwicklung - Ein Trend nach oben

Die Strompreise sind in den letzten Jahren immer weiter gestiegen. Sehr zum Ärger der Verbraucher. Denn die müssen für Strom und Energie immer tiefer in die Tasche greifen. Das belastet die Haushaltskasse. Besonder hart trifft es Menschen und Familien mit niedrigem Einkommen. Diese müssen mit ihrem ohnehin knappen Budget mehr Kosten für die Energieversorgung aufwenden.

Mit einer Preisgarantie vor der Strompreisentwicklung geschützt?

Eine Preisgarantie, meinen viele, schütze vor der Strompreisentwicklung und damit vor Mehrkosten, so lange die Garantie läuft. Doch das stimmt nicht immer. Der Strompreis setzt sich aus vielen Faktoren zusammen und die Preisgarantie ist meist auf bestimmte Bestandteile des Gesamtpakets beschränkt. So hilft die Preisgarantie, Erhöhungen bei einer Verteuerung des Einkaufspreises für Strom zu vermeiden. Der Teil der Strompreisentwicklung, der durch staatliche Abgaben oder Steuern bedingt ist, ist oft davon ausgenommen. Erhöhungen der EEG-Umlage beispielsweise, die zum Teil für die höheren Strompreise der letzten Zeit verantwortlich sind, werden von vielen Anbietern in eine Preisgarantie gar nicht mit einbezogen.

Strompreisentwicklung Die Infografik zeigt, wie sich die Strompreise aktuell zusammensetzen. Der Staatsanteil mit Steuern, Umlagen und Abgaben macht rund 11 Prozent aus.

Der Strompreisentwicklung ein Schnippchen schlagen

Ganz umgehen können wird man die mit der Strompreisentwicklung einhergehenden Mehrbelastungen über die Jahre sicher nicht. Wer sich jedoch auf dem Markt umschaut, wird erkennen, dass vielfach dennoch ein großes Sparpotenzial besteht. Der günstigste Strom ist natürlich immer der, der gar nicht erst verbraucht wird. Darüber hinaus hat jeder Stromkunde die freie Wahl zwischen zahlreichen Anbietern. Wer noch nie gewechselt hat, befindet sich in der Grundversorgung und damit in einem ohnehin teuren Tarif. Hier bekommt man die Strompreisentwicklung natürlich besonders zu spüren.

Regelmäßig Preise vergleichen

Wer regelmäßig seinen Vertrag überprüft und Preise vergleicht , kann sich der Strompreisentwicklung zumindest ein Stück weit entziehen. Und wer von seinem Anbieter einen Brief mit der Ankündigung höherer Preise bekommt, der kann sein Sonderkündigungsrecht nutzen und sich gleich auf die Suche nach einer Alternative machen.

mobiles Internet

Stromvergleich

Sagen Sie teuren Strompreisen den Kampf an und welchseln Sie zu einem günstigeren Anbieter. Oft ist eine Ersparnis von mehreren hundert Euro drin.

Stromvergleich

Ökostromrechner

Stromanbieter

Sie suchen Infos zu einem bestimmten Stromanbieter . In unserer Stromanbieter-Übersicht finden Sie Details und Tarife vieler deutscher Stromanbieter.

Stromanbieter

Stromkosten

Strom sparen

Wer seine Energiekosten niedrig halten möchte, kann mit ein paar einfachen Handgriffen seine Stromkosten senken. Wir zeigen, wie es geht!

Strom sparen

Aktuelle Nachrichten zum Thema
  • Benzinpreise

    ADAC: Preisspanne bei Diesel und E10 liegt bei über 6 Cent

    Ob der Tank mit Diesel oder Super E10 in Hamburg oder im Saarland gefüllt wird, macht sich deutlich im Geldbeutel bemerkbar. Egal welcher Kraftstoff getankt werden soll, in den Stadtstaaten sparen Autofahrer aktuell vergleichsweise.

  • Alternative Stromerzeugung

    Studie: 34 Prozent Ökoenergie-Anteil ist bis 2030 möglich

    Die EU-Länder wollen den Anteil an Ökoenergie beim Strommix bis 2030 auf 27 Prozent erhöhen. Einer aktuellen Studie zufolge ist aber ein deutlich höherer Anteil erreichbar und gleichzeitig könnten so Milliarden bei der Stromerzeugung gespart werden.

  • Strom- und Gaspreise

    ECF: Energiepreise sind im Januar gestiegen

    Insgesamt sind die Energiepreise im Januar gestiegen, zeigt eine Untersuchung der European Climate Foundation. Das gilt aber nicht für alle Brennstoffe gleichermaßen. Während Gas zumindest für Endkunden günstiger geworden ist, mussten Heizölkunden draufzahlen.

  • Wärmedämmung

    Gutachten: Baukosten erhöhen sich durch Energie-Vorschriften kaum

    Die Baukosten sind in den vergangenen Jahren angestiegen. Einer Studie zufolge liegt das aber nur zu einem sehr geringen Anteil an Maßnahmen, um den Energieverbrauch in den Gebäuden zu senken. Vielmehr seien die gestiegenen Kosten beispielsweise auf höhere Grundstückspreise zurückzuführen.

  • Steckdose

    Hohe Stromrechnung: Kunden zahlen beim Grundversorger drauf

    Die Stromrechnung lässt sich deutlich reduzieren, wenn man den Energieanbieter wechselt. Einer Analyse zufolge zahlen Stromkunden mit einem Jahresverbrauch von 4.000 kWh, die sich im Grundversorgungstarif des örtlichen Versorgers befinden, knapp 400 Euro drauf.

Top