Photovoltaik© Thomas Otto / Fotolia.com
Solarenergie

Solarenergie gehört zu den erneuerbaren oder regenerativen Energien. Einer ihrer großen Vorteile ist das für menschliche Maßstäbe nahezu unerschöpfliche Potenzial der Sonne. Immer mehr Menschen nutzen die Sonne auch privat zur Energieerzeugung.

Solarenergie: Das Potenzial der Sonne nutzen

Damit ist die Energie aus der Sonne eine wichtige Alternative zur Energiegewinnung aus fossilen Quellen wie Erdöl oder Erdgas. Die Solarenergie ist nach unseren Maßstäben nahezu unerschöpflich, da die die Sonne voraussichtlich noch fünf Milliarden Jahre lang aktiv sein wird. Sie birgt außerdem ein großes Energiepotenzial.

Solarenergie: Eine Chance nicht nur für die Umwelt

Die Stromerzeugung in konventionellen Anlagen wird voraussichtlich in nächster Zeit nicht billiger werden. Im Bereich Solarenergie jedoch führt die kostenlose Energiequelle dazu, dass durch technischen Fortschritt die Erträge steigen und gleichzeitig die Kosten reduziert werden können. Noch bietet Solarenergie keinen Preisvorteil. Die Aussichten sind jedoch gut: Der Anteil des Sonnenstroms am Stromverbrauch in Deutschland ist noch gering, steigt aber seit Jahren. Solarstrom ist nicht nur Ökostrom, der ohne CO2- Emissionen erzeugt wird, seine Nutzung reduziert auch die Abhängigkeit von den Ölstaaten.

Lohnt sich die private Nutzung von Solarenergie?

Die Gewinnung von Sonnenenergie erfolgt über Solaranlagen, die entweder Wärme erzeugen (Solarthermie), was aber nur in sehr geringem Umfang passiert, oder über Photovoltaik elektrischen Strom erzeugen. Die meisten privaten Solarstromanlagen werden in Deutschland auf Dächern montiert. Dabei kommt es auf viele Gegebenheiten an: Größe und Ertrag der Anlage sind ausschlaggebend, aber auch Faktoren wie Jahreszeit, Tageszeit und Wetter beeinflussen die Leistung der Solaranlage. Dies alles muss man bei der Kalkulation berücksichtigen. Auch die Kosten einer Solaranlage variieren erheblich. Mit einer guten Anlage an einem günstigen Standort kann die Nutzung von Solarenergie aber auch im privaten Bereich nach einigen Jahren rentabel sein.

Zukunftshoffnung Solarenergie

Experten können berechnen, wann sich die Investition in Solarenergie auszahlt. Dabei wird auch die staatliche Förderung berücksichtigt, die Einspeisevergütung, denn die Stromerzeugung mit Solaranlagen wird durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz gefördert. Deutschland ist einer der weltweit führenden Nutzer von Solarenergie und auch einer der größten Hersteller von Solaranlagen. Dank staatlicher Zulagen und sinkender Herstellungskosten werden immer mehr private Anlagen gebaut, sodass die bisherige Nischenbranche wächst und eine ernstzunehmende Energiealternative für die Zukunft darstellt.

Aktuelle Nachrichten zum Thema
  • Solaranlage

    Wiesbadener ESWE startet Solarspeicher-Förderung

    Für neue Solarspeicher hat der Wiesbadener Energieversorger ESWE Versorgungs AG ein Förderprogramm ins Leben gerufen. Bis zu 1.000 Euro an Zuschuss werden dabei für die Anschaffung ausgezahlt. Auch Kommunen und Städte bieten oft eigene Programme an.

  • Öko-Auto

    Höhere Kaufprämie für E-Autos ab 8. Juli

    Die Bundesregierung hat die Kaufprämie für den Kauf von Elektroautos und Hybridautos erhöht. Zwar tritt der Beschluss erst am 8. Juli in Kraft, die Zuschüsse von bis zu 9.000 Euro werden aber auch rückwirkend ausgezahlt.

  • Atomenergie in Europa

    Atomkraftwerk Fessenheim für immer heruntergefahren

    Das Atomkraftwerk Fessenheim stand über viele Jahre im Fokus von Atomkraftgegnern. Am Montagabend wurde die Anlage endgültig abgeschaltet. Der Rückbau des Kraftwerks soll mehrere Jahrzehnte andauern.

  • Energieeffizienz

    Waschen und Spülen: Besser nicht auf Kurzprogramme setzen

    Geschirrspüler und Waschmaschinen bieten oft auch Kurzprogramme an. In Sachen Energieverbrauch bringt das aber Nachteile mit sich, warnt die Initiative Hausgeräte+. Aber auch die Waschwirkung ist demnach geringer als bei normalen Programmen.

  • Benzinpreise

    Benzinpreise ziehen wieder an

    In den letzten Wochen erlebten die Diesel- und Benzinpreise eine Talfahrt, deren Tiefpunkt Ende April erreicht war. Jetzt geht es allmählich wieder nach oben, wie der ADAC berichtet. Benzin ist jetzt wieder so teuer wie zuletzt Mitte März.

Alle Tarif- und Preisangaben brutto. Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen. Beachten Sie Preise und AGB der Anbieter. Alle Angaben ohne Gewähr.

Cookie-Einstellungen

Top