LED Leuchten© Dusan Kostic / Fotolia.com
LED-Lampe

LED-Lampen haben sich mittlerweile etabliert: Energiesparend, langlebig und in zahlreichen Farbtönen zu haben. Doch was genau steckt eigentlich hinter den drei kleinen Buchstaben LED? Wo kommt sie her und warum ist sie so erfolgreich?

LED-Lampe – der Lichtspender der Zukunft

Über die Herkunft der LED-Lampe

Die Abkürzung LED kommt aus dem Englischen und steht für light emition diode und bedeutet Licht emittierende Diode. Experimentiert mit verschiedenen Stoffen, die Licht entstehen lassen ohne einen Glühfaden, wie es bei der Glühbirne passiert, wurde schon lange: Erste Experimente, die schließlich zur LED-Lampe führen sollten, wurden bereits im Jahr 1876 durchgeführt.

Die endgültige Erfindung sollte 1962 durch Nick Holonyak gemacht werden. Allerdings waren die Dioden zu diesem Zeitpunkt noch sehr dunkel, sodass noch einiges an Forschungsarbeit nötig war, um sie zur Marktreife zu führen. Spätestens jedoch im neuen Jahrtausend wurden die LEDs immer heller und beliebter, sodass sie mittlerweile in beinahe jedem Haushalt anzutreffen sind.

Langlebige Lichtquelle LED-Lampe

LED-Lampen bieten nicht nur eine extrem lange Lebensdauer, sondern helfen, auch die Stromkosten gering zu halten. Durchschnittliche LEDs im Handel haben eine Lebensdauer von bis zu 45.000 Stunden, eine Hochleistungs-LED-Lampe kann jedoch auch auf bis zu 100.000 Stunden kommen. Eine ziemliche Leistung, vergleicht man sie mit einer herkömmlichen Halogenlampe, die etwa 4.000 Stunden schafft.

LED-Lampe hilft beim Stromsparen

Glühlampen werden wegen ihres erhöhten Stromverbrauches ohnehin in Deutschland ausgemustert, aber auch gegenüber energiesparenden Halogenlampen hat die LED-Lampe immer noch große Vorteile in Sachen Strom sparen. Man kann sagen, dass eine LED-Lampe etwa 90 Prozent weniger Strom verbraucht als eine Glühlampe und 80 Prozent weniger als eine Halogenlampe.

Die LED-Lampe hält Einzug in deutschen Haushalten

Früher verschmähte man LEDs, weil die Lichtfarbe entweder zu kalt war, oder generell nicht genügend Licht produziert wurde. Keines der Argumente trifft heute noch zu und so nimmt auch die Anzahl der LED-Lampen in deutschen Haushalten zu. Das einzige Argument, welches auch heute noch gegen die LED-Lampe sprechen könnte, ist schnell entkräftet: Zwar sind LEDs in der Anschaffung teurer, allerdings holen sie dies durch ihre lange Lebensdauer und den geringen Stromverbrauch wieder raus.

Aktuelle Nachrichten zum Thema
  • Ölbohrung

    BP: Stetig steigende Ölnachfrage ist endgültig beendet

    Der Ölkonzern BP sieht den Gipfel der Nachfrage nach Öl erreicht. In den kommenden Jahren werde die Nachfrage stattdessen stagnieren. Die Welt verabschiede sich immer mehr von fossilen Brennstoffen.

  • Autobahn

    "Autogipfel": Keine Kaufzuschüsse für Verbrenner-Autos

    Der jüngste "Autogipfel" endete mit vielen offenen Fragen. Für den Ausbau der Ladenetze etwa wird es ein gesondertes Treffen geben. Beschlüsse gab es hinsichtlich der Digitalisierung und dem autonomen Fahren. Kaufzuschüsse für Verbrenner wird es wohl nicht geben.

  • Elektrofahrzeug

    E-Auto: Digitaler Datenaustausch soll Förderantrag leichter machen

    Elektroautos werden von der Bundesregierung gefördert. Bei der Antragstellung für den sogenannten Umweltbonus sollen es Käufer künftig leichter haben. Außerdem sollen sie schnell an das Geld rankommen.

  • Stromkosten

    Verivox: Hartz-IV-Satz reicht für Stromkosten nicht aus

    Für die Stromkosten wird innerhalb des Hartz-IV-Satzes regelmäßig ein Anteil für diese Kosten neu berechnet. Die Tarifexperten von Verivox kritisieren, dass der ausgezahlte Betrag und die tatsächlichen Kosten weit auseinanderliegen.

  • Elektroauto

    Studie: E-Autos kosten weiter mehr in der Herstellung

    Elektroautos bleiben in der Herstellung weiter teurer als klassische Verbrenner, so eine Studie. Demnach zahlen Autobauer rund 4.500 Euro bei der Produktion eines E-Autos drauf. Bei den Gesamtkosten kann sich ein E-Auto für Käufer bereits heute lohnen.

Alle Tarif- und Preisangaben brutto. Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen. Beachten Sie Preise und AGB der Anbieter. Alle Angaben ohne Gewähr.

Cookie-Einstellungen

Top