Windkraft© E. Schittenhelm / Fotolia.com
Energiemix

Strom kommt nicht durch einen einzigen Energielieferanten zustande. Gas, Kohle, Öl, Wasser, Wind, Sonne und viele weitere Energiequellen haben ihren Anteil an dem Strommix, den wir täglich aus der Steckdose beziehen. Auf Dauer soll er jedoch immer "grüner" werden.

Der Energiemix soll grüner werden

Spricht man von Energiemix, oder spezifischer Strommix, so meint man das Mischen von Strom aus verschiedenen Quellen. Insgesamt werden zunehmend erneuerbare Energien für die Stromerzeugung genutzt. So sieht es das Erneuerbaren-Energien-Gesetz vor, das im Jahre 2000 in Kraft getreten ist.

Stromerzeugung 2019 Stromerzeugung in Deutschland 2016 (klicken zum Vergrößern)© Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen

Der deutschlandweite Energiemix

Schaut man sich den deutschlandweiten Energiemix an, zeichnet sich diese Entwicklung sehr deutlich ab. So kam auch 2016 noch ein großer Teil unseres Stromes aus Kohlekraftwerken: Rund 40 Prozent stammten aus Braun- und Steinkohlekraftwerken. Nahm man Photovoltaik, Wasserkraft, Biomasse und Windenergie zusammen, landete man immerhin bei etwa 28 Prozent. Ganze 13 Prozent der Energie kamen aus Atommeilern; 2019 waren das nur noch 12 Prozent, dieser Anteil soll jedoch bis 2022 komplett verschwinden. Bis 2038 sollen auch die Kohlekraftwerke in Deutschland abgeschaltet werden. Aktuell wird weniger als 30 Prozent an Strom in Kohlekraftwerken erzeugt.

Wo es mit dem Energiemix hingehen soll

In Deutschland und auch in zahlreichen anderen Ländern möchte man wie bereits erwähnt in Form der Energiewende einen immer grüneren Energiemix erreichen, sprich, immer mehr Energie aus erneuerbaren Quellen produzieren. So sollen in Deutschland bis 2030 erneuerbare Energien einen Anteil von 65 Prozent ausmachen. 2019 lag der Anteil bereits bei über 50 Prozent. Ökostrom macht also einen höheren Anteil am Strommix aus als die Energie, die mit Hilfe von fossilen Energien produziert wird.

Wie man den Energiemix beeinflussen kann

Die Energiewende und damit der Energiemix werden nicht nur vom Staat bestimmt. Auch Sie als Verbraucher haben ein gewisses Maß an Mitgestaltungsmöglichkeiten. So können Sie beispielsweise den Energiemix über ihre Stromtarifwahl mitgestalten. Entscheiden Sie sich für einen Ökostromtarif, wird aus Ihrer Steckdose zwar weiterhin der ortsspezifische Strommix kommen, der Ökostromanbieter muss jedoch ihren Stromverbrauch aus regenerativen Energiequellen bereitstellen. So kann ein einfacher Tarifwechsel zum Ökostromanbieter schon helfen, den Energiemix ein wenig grüner zu gestalten.

Aktuelle Nachrichten zum Thema
  • Erdölförderung

    IEA schraubt Prognose für Ölnachfrage nach oben

    Bei ihrer Prognose für die Ölnachfrage weltweit hat die Internationale Energieagentur ihre Werte nach oben korrigiert. Zuvor hatte auch die Organisation erdölexportierender Länder ihre Nachfrageprognose erhöht.

  • Benzinpreise

    Anstieg der Spritpreise setzt sich fort

    Die Spritpreise sind in der zweiten Woche in Folge deutlich angestiegen, berichtet der ADAC. Vor allem Superbenzin der Sorte E10 ist demnach deutlich teurer geworden. Der Preisanstieg begann aber von kleineren Schwankungen abgesehen bereits Ende des letzten Jahres.

  • Kosten Heizung

    Heizkosten 2020/2021: Leichtes Plus bei Gas – Öl wurde günstiger

    Über die Heizkosten der vergangenen Heizsaison müssen sich einer Analyse zufolge sowohl Öl- als auch Gasheizer keine allzu großen Sorgen machen. Einen Preisanstieg gab es demnach nur beim Gas, Öl ist sogar deutlich günstiger geworden.

  • Energietarife

    Wegfall der EEG-Umlage: CO2-Preis treibt Energiekosten in die Höhe

    Auch wenn die EEG-Umlage wie vom Bundesumweltamt geplant wegfallen würde, müssen Haushalte in Deutschland im Schnitt mehr für Energie bezahlen. Das liegt einer Berechnung von Verivox zufolge an der Entwicklung des CO2-Preises.

  • Steckdose

    Stromanbieter-Test: Ökostrom siegt in Preis und Service

    Der Wechsel des Stromanbieters lohnt sich vor allem für Haushalte, die ihren Strom über ihren Grundversorger beziehen. Einer aktuellen Studie zufolge ist hier nicht nur eine preisliche Ersparnis drin, gleichzeitig kann auch was für den Klimaschutz getan werden.

Alle Tarif- und Preisangaben brutto. Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen. Beachten Sie Preise und AGB der Anbieter. Alle Angaben ohne Gewähr.

Cookie-Einstellungen

Top