Biogas© Jürgen Fälchle / Fotolia.com
Biogas

Biogas, was ist das eigentlich? Wie entstehen die Gase, und sind ihre Herstellung und Nutzung nun gut für die Umwelt oder doch eher nicht? Wie bei den meisten Themen gibt es auch hier Kritiker und Befürworter. Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

Biogas: Was dahinter steckt

Ganz generell lässt sich Biogas als solches brennbares Gas verstehen, das in einer speziellen Biogasanlage beim Vergären von Pflanzen bzw. Pflanzenabfällen entsteht. Darunter fällt Biomasse jedweder Art, also auch Biomüll, Klärschlamm, Gülle oder Kuhdung.

Anbau von Energiepflanzen für Biogas

Als recht problematisch aus Umweltgesichtspunkten wird die Vergärung von Pflanzen gesehen, die extra zur Verwendung als Biogas (oder auch Biosprit) angebaut werden - denn etwas prinzipiell Essbares nur anzubauen, um es dann zu verbrennen oder in den Tank zu füllen, sehen viele als pervers an.

Zudem ist der Anbau von Energiepflanzen natürlich mit Kosten verbunden, anders als die Nutzung von Pflanzenabfällen, die ja schon da sind - wie etwa Reste, die auf den Feldern liegenbleiben oder die berühmten Kuhfladen.

Wie Biogas entsteht

Biogas entsteht beim Abbau der erwähnten natürlichen Stoffe. Verschiedene Mikroorganismen wandeln in einer sauerstofflosen Umgebung die bisherigen Inhaltsstoffe in Kohlenstoffdioxid und Methan um. Einige andere Stoffe wie Ammoniak oder Wasserstoff sind auch vorhanden, aber nur in Spuren. Wesentlich für die Verbrennung ist der Methananteil, der je nach Anlage bei rund 60 Prozent liegt, denn Methan setzt beim Verbrennen vergleichsweise viel Energie frei.

Am besten einsetzbar ist Biogas Experten zufolge in einer Anlage zur Kraft-Wärme-Kopplung. Laut der Agentur für erneuerbare Energien sei ein Einsatz von Biogas für eine Stromerzeugung ohne Wärmenutzung oder auch für eine rein thermische Nutzung nicht so sinnvoll. Auch Fahrzeuge können mit Biogas betrieben werden. Teilweise wird Biogas auch in das Erdgasnetz eingespeist, dazu muss es aber entsprechend aufbereitet und verdichtet werden.

Biogas ist im Energiemix besonders interessant

Interessant ist Biogas insbesondere für einen Mix aus erneuerbaren Energien, denn anders als der Strom aus Sonne und Wind ist Biogas grundlastfähig, also keinen Schwankungen ausgesetzt und ständig verfügbar. Die meisten Biogasanlagen werden demzufolge in Deutschland auch als Grundlastkraftwerke betrieben. Für eine künftige Nutzung von Biogas erscheint auch eine Verwertung in Brennstoffzellen denkbar; das Verfahren ist allerdings recht aufwändig und noch nicht ausgereift.

Aktuelle Nachrichten
  • Gaspreiserhöhung

    LNG-Terminal Brunsbüttel: Projekt geht in die nächste Phase

    2022 soll in Brunsbüttel ein Importterminal für LNG in Betrieb gehen. Die Anlage soll dann verflüssigtes Erdgas von Tankern aufnehmen, das dann an andere Schiffe abgegeben oder umgewandelt in das Gasnetz eingespeist werden kann. Ab sofort hat die Kundensuche begonnen.

  • Erdgaspipeline

    Gasstation in Österreich explodiert – Gasexporte unterbrochen

    Wegen einer Explosion an einer Gasstation in Österreich kommt es zu Störungen bei der Gasversorgung im Süden und Südosten Europas. Bei der Station handelt es sich um einen wichtigen Knotenpunkt, über den etwa Gas aus Russland nach Italien verteilt wird.

  • Erdgastanks

    Deutschland bleibt stark abhängig von Erdgas-Importen

    Deutschland ist weltweit der größte Importeur für Erdgas, berichten die Experten der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe. Für die Energieversorgung spielt Gas noch immer eine wichtige Rolle, wodurch die Bundesrepublik auch weiterhin abhängig von anderen Ländern bleibt.

  • Strom- und Gaspreise

    Strom- und Gaspreise sind in Europa gesunken

    In Europa sind die Strom- und auch die Gaspreise einer Auswertung zufolge im Schnitt im Vergleich zum Vorjahr gesunken. In Deutschland sind die Stromkosten dabei mit 30,5 Euro pro 100 kWh mit am höchsten.

  • Auspuff

    Neue Abgastests: Was ändert sich beim Autokauf?

    Als Konsequenz aus dem VW-Skandal werden zum Ende der Woche zwei neue Abgastests für Autohersteller eingeführt. Das hat auch Folgen für den PKW-Neukauf: Ab 2018 kann die KFZ-Steuer für bestimmte Modelle teurer werden.

Top