Handy© Robert Kneschke / Fotolia.com
0700-Nummer

Eine Nummer fürs Leben: Die 0700-Nummer ist eine persönliche Rufnummer, die nicht einem Standort sondern einer bestimmten Person zugeordnet wird. Eine 0700er Nummer kann daher überall hin mitgenommen werden.

0700-Nummer: Die Persönliche Rufnummer

Eine Telefonnummer ist normalerweise einem Anschluss zugeordnet, also einer Handy-SIM-Karte oder einem Festnetzanschluss. Eine 0700-Nummer jedoch nicht. Sie wird einer Person zugeteilt und kann von dieser von mehreren Standorten oder Endgeräten aus benutzt werden. Man spricht bei einer 0700-Nummer auch von der "persönlichen Rufnummer fürs Leben".

Wie bekommt man eine 0700-Nummer?

Die 0700-Nummern werden von der Bundesnetzagentur vergeben, hier muss man sie beantragen. Die Nummer kann man frei wählen, sofern sie nicht bereits vergeben ist. Den Nutzer erwarten zweifache Gebühren, wenn er eine 0700-Nummer haben möchte: Einmal die Kosten für die Nummer selber, die an die Bundesnetzagentur zu richten sind, und einmal die Zahlungen an die Telefongesellschaft, die die Zuordnung zu einem Anschluss vornimmt (Bereitstellungspreis und monatliche Gebühren). Es ist auch möglich, Weiterleitungen einzurichten, also nacheinander an mehreren Anschlüssen klingeln zu lassen. Für Weiterleitungen aufs Handy fallen allerdings wiederum Kosten an.

Was kosten Anrufe auf eine 0700-Nummer?

Die Gebühren für Anrufe auf eine 0700-Nummer werden vom jeweiligen Telefonanbieter festgelegt. Hier finden Sie die Tarife für 0700 und andere Servicenummern aus dem Festnetz der deutschen Telekom.

Nummer Preis
aus dt. Festnetz
0700

Mo-Fr von 9-18 Uhr:
6,3 Cent pro 30 Sek.

übrige Zeit:
6,3 Cent pro Min.

0800 kostenlos
0900
An der ersten Ziffer nach der 0900 lässt sich die Art des angebotenen Dienstes erkennen.
  • 1 steht für Information
  • 3 steht für Unterhaltung
  • 5 steht für Dienste für Erwachsene.

laut Ansage

Der Preis für Anrufe bei einer 0900-er Rufnummer ist frei gestaltbar. Einzige Einschränkung:

  • Es dürfen höchstens drei Euro pro Minute oder 30 Euro pro Anruf berechnet werden.
  • Der konkrete Preis muss, für den Anrufer kostenfrei, vor dem Beginn des Telefonats angesagt werden.

Bei anderen Anbietern sowie vom Handy aus können die Kosten abweichen und teilweise deutlich höher sein. Da es sich bei 0700-Nummern um Sonderrufnummern handelt, die von Flatrates nicht abgedeckt werden, sollte man sich vor einem Anruf darüber informieren, wie viel man zahlen muss.

Für wen lohnt sich eine 0700-Nummer?

Eine solche Nummer ist noch am ehesten für Geschäftsleute interessant, die viel reisen und oft ihren Standort wechseln, aber an mehreren Anschlüssen erreichbar sein möchten. Auch für häufigere Auslandsaufenthalte kann sie sich lohnen. Allerdings gibt es mehrere Haken: Nicht alle Telefongesellschaften schalten diese Art von Nummern überhaupt, und aus dem Ausland gibt es teilweise Probleme, 0700-Nummern zu erreichen. Hinzu kommen die Kosten, die zusammen mit der zunehmenden Verbreitung von Flatrates und günstigen Tarife fürs Ausland dafür sorgen könnte, dass die 0700, die sich ohnehin nie richtig durchsetzen konnte, weiter an Bedeutung verliert.

Telefonanschluss

Das Telefon: Klassiker der Vergangenheit?

Im Jahr 1861 ging das erste Telefon ans Netz. Es erlebte eine Traumkarriere, bis die Handys kamen. Inzwischen kehren immer mehr dem Festnetz den Rücken.

Geschichte des Telefons

Festnetz

Was macht eigentlich die Bundesnetzagentur?

Von der Bundesnetzagentur hat wohl jeder schon gehört, zum Beispiel im Zusammenhang mit Warteschleifen. Doch was macht die Bundesnetzagentur eigentlich?

Die Bundesnetzagentur

telefonieren

116117: Bundesweite Sondernummer

Der ein oder andere kennt das: Plötzliche Zahnschmerzen oder ein gebrochenes Bein am Wochende - und alle Arztpraxen haben geschlossen. Hier hilft die 116117.

Sondernummer 116117

Aktuelle Nachrichten zu Telefonie und Internet
  • Stadtbummel

    Tipps: Mobilfunktarife mit Sparpotenzial im Juli

    Auch im Juli haben wir ein paar günstige Mobilfunktarife herausgesucht. Mit dabei sind Angebote mit und ohne Hardware, beim Datenvolumen reicht die Spanne von einem bis 40 GB pro Monat.

  • bezahlen

    Ende der Bezahl-App "Pay&Protect"

    Die Allianz schafft die Bezahl-App "Pay&Protect" ab. Das Programm stammt aus der Zusammenarbeit mit Wirecard. Dem Zahlungsdienstleister wird unter anderem Betrug vorgeworfen, außerdem hat die Firma Insolvenz angemeldet.

  • Videoanruf

    Günstiger Internetvertrag gesucht: Spartarife im Juli

    Wenn der alte Internetvertrag ausläuft, gibt es im Juli jede Menge günstige Alternativen. Wir stellen mehrere Tarife mit unterschiedlichen Surfgeschwindigkeiten vor. Außerdem sind in diesem Monat einige TV-Optionen vergünstigt zu haben.

  • Handyvertrag.de

    Handyvertrag.de: Zusätzliches Datenvolumen für LTE-Tarife

    Handyvertrag.de bietet in zweien seiner Allnet-Flats für kurze Zeit mehr Datenvolumen an. So bekommt man bis zum 7. Juli einen 4-GB-Tarif für 6,00 Euro und einen 8-GB-Tarif für 9,99 Euro. Gesurft wird im LTE-Netz von O2 mit maximal 50 Mbit/s.

  • Smartphone-Tarife

    Mehrwertsteuer gesenkt: Tarife bei congstar und Co. werden günstiger

    Die Mehrwertsteuer wird vom 1. Juli bis 31. Dezember 2020 gesenkt. Mehrere Mobilfunkunternehmen und auch M-Net als Glasfaseranbieter haben angekündigt, ihre Preise entsprechend anzupassen.

Alle Tarif- und Preisangaben brutto. Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen. Beachten Sie Preise und AGB der Anbieter. Alle Angaben ohne Gewähr.

Cookie-Einstellungen

Top