Der Strompreisrechner: Stromtarife clever vergleichen

Ohne Strom funktioniert in unserem modernen Haushalt nur noch wenig, umso mehr macht sich ein hoher Strompreis bemerkbar. Ob Sie zu viel für Strom bezahlen, finden Sie mit unserem Strompreisrechner schnell, unverbindlich und kostenlos heraus.

Sparpotenziale ausnutzen mit dem Strompreisrechner

Bei welchem Stromanbieter beziehen Sie Ihren Strom? Wer sparen möchte, sollte einen regelmäßigen Blick auf verfügbare Energieanbieter und deren Stromtarife werfen. Was kostet die Kilowattstunde und wie hoch ist die Grundgebühr? Viele Haushalte können mit einem Stromvergleich und anschließendem Wechsel mehrere 100 Euro im Jahr sparen. Besonders Stromkunden, die noch nie gewechselt haben und folglich ihren Strom noch vom Grundversorger beziehen, haben meist ein hohes Einsparpotenzial.

Mit einem Klick erreichbar

    Vorteile eines Strompreisrechners

    • Sie finden Sparpotenziale
    • Sie können einfach Ökostrom beziehen
    • Sie bekommen einen Überblick über Ihren Stromverbrauch
    • Der Strompreisrechner ist kostenlos
    • Sie kurbeln den Wettbewerb auf dem Strommarkt an
    Strompreise vergleichen

    Den ganzen Strommarkt auf einen Blick

    Ob man zu viel für die Kilowattstunde Strom bezahlt, findet man mit unserem Strompreisrechner ganz schnell heraus. Der Vergleich basiert auf der umfangreichen Stromanbieterdatenbank unseres Partners Verivox und geht schnell und einfach von der Hand. Innerhalb weniger Klicks verrät der Strompreisrechner, welche günstigeren Alternativen zum aktuellen Tarif auf dem Markt sind und führt auf, wie viel konkret mit einem Wechsel gespart werden könnte.

    Stromtarife nach den eigenen Bedürfnissen

    Um passende Stromtarife für Sie zu finden, benötigt der Strompreisrechner Postleitzahl und Jahresverbrauch. Diesen kann man entweder auf seiner letzten Rechnung nachschauen oder aber anhand der Personenanzahl schätzen. Wer mag, kann weitere Kriterien in seine Entscheidungsfindung mit einbeziehen. Die Filtermöglichkeiten unseres Strompreisrechners umfassen beispielsweise Ökostromtarife, Preisgarantien, Kündigungsfristen oder Pakettarife.

    Ein Aspekt, der immer mal wieder in der Diskussion ist, ist der Bonus. Rechnet man diesen nämlich heraus, ist ein bestimmter Tarif vielleicht gar nicht mehr so günstig. Das macht sich dann nach der einmaligen Auszahlung im zweiten Vertragsjahr bemerkbar. Wer also nicht so bald wieder wechseln möchte, kann auch die Einberechnung des Bonus im Strompreisrechner unterbinden. Auf der anderen Seite gibt es wahre Sparfüchse, die jedes Jahr wechseln und immer wieder neue Boni mitnehmen. Das muss jeder Verbraucher für sich entscheiden.

    Wechseln – mit links!

    Der eigentliche Wechselprozess ist denkbar einfach: Über unseren Partner Verivox lässt sich der Anbieterwechsel direkt online vollziehen. Wer das nicht möchte, der hat natürlich auch die Möglichkeit, die Vertragsunterlagen zunächst unverbindlich per Mail, Post oder Download anzufordern. So kann man sich alles in Ruhe anschauen und dann entscheiden. Mit dem Abschluss des neuen Vertrages über den Strompreisrechner nimmt alles Weitere seinen Lauf, der Stromkunde muss noch nicht mal selbst beim alten Anbieter kündigen, da der neue Versorger dies übernimmt. Vom Wechsel bemerkt man nur etwas auf der Rechnung – aus der Steckdose kommt selbstverständlich unterbrechungsfrei Strom.

    Windenergie

    Für eine grüne Zukunft – Ökostrom

    Wer helfen möchte, den Strommarkt grüner und umweltfreundlicher zu gestalten, kann sich in unserem Vergleichsrechner ausschließlich Ökostromtarife anzeigen lassen. Nicht selten gehören solche Tarife auch in Konkurrenz zu konventionellen Energiequellen zu den günstigsten am Markt. Aus der Steckdose fließt weiterhin der lokal typische Energiemix. Über einen Ökostromtarif stellt man jedoch sicher, dass genau so viel Ökostrom ins allgemeine Stromnetz eingespeist wird, wie man selbst verbraucht. Hierbei kommt oft das Modell des Stromsees zum Einsatz, in den Strom verschiedener Herkunft zu unterschiedlichen Anteilen fließt. Und klar: je mehr Kunden einen Ökostrom-Tarif besitzen, desto stärker verschiebt sich der Strommix in Richtung des nachhaltigen Stroms. Wer darüber hinaus viel Wert auf "sauberen" Strom legt, der kann sich an reine Ökostromanbieter wie Lichtblick, Greenpeace oder Polarstern halten. Diese garantieren mit Siegeln ihren Ökostrom.

    Energieversorung

    Flexibel oder auf Sicherheit?

    Am Strommarkt werden auch Tarife mit Preisgarantie angeboten – hier ist man für eine festgesetzte Zeit vor gewissen Preiserhöhungen gefeit. Wichtig ist hierbei, zwischen eingeschränkter und voller Preisgarantie zu unterscheiden, denn erstere schließt Preiserhöhungen durch den Staat, also etwa für die EEG-Umlage, aus. Wer lieber flexibel bleiben möchte, um schnell auf eventuell günstigere Tarife reagieren zu können, wählt im Strompreisvergleich eine kurze Kündigungsfrist. So ist man schnell aus dem alten Vertrag wieder draußen. Wer seinen Stromverbrauch sehr genau einschätzen kann, könnte auch einen Tarif mit kWh-Paket in Betracht ziehen. Hierbei kauft man zu einem einmaligen Preis seinen Strom fürs gesamte Jahr. Nachteil ist, dass man einen Minderverbrauch nicht erstattet bekommt und ein eventueller Mehrverbrauch meist nicht gerade günstig ist. Deswegen macht diese Art von Tarifen nur Sinn, wenn man seinen Verbrauch sehr gut einschätzen kann.

    Ratgeber zu Strompreisen
    • Umwelt

      Warum Strom sparen nicht nur finanziell sinnvoll ist

      Die Tatsache, dass man mit weniger Stromverbrauch auch Geld spart, ist sicher erstmal der größte Anreiz zu einem sparsameren Verhalten. Aber angesichts des weltweit wachsenden Energiehungers sollte man sich bewusst sein, dass auch die Umwelt profitiert.

    • Ökostrom

      Ökostrom selber produzieren – das sind die Möglichkeiten

      Im Zuge von Energiewende und Atomausstieg entscheiden sich immer mehr Verbraucher für einen Ökostrom-Tarif. Für viele stellt sich zudem die Frage, wie viel Aufwand es wäre, einen Schritt weiterzugehen und selbst Ökostrom zu produzieren.

    Top