• Lebensmittel

    Bequem und billig: So gehen die Deutschen am liebsten einkaufen

    Beim Einkaufen wollen die Bundesbürger einer Studie zufolge vor allem eins: sparen. Dabei geht es aber nicht nur um Geld. Auch die Wege sollten bestenfalls kurz, das heißt alle Waren möglichst in ein und demselben Laden verfügbar sein.

  • Autobahnmaut

    Verkehrsminister Scheurer will Busspuren öffnen und Bußgelder erhöhen

    Auf Busspuren sollen bald E-Tretroller und PKW mit mehr als drei Insassen fahren dürfen. Außerdem soll es richtig teuer für Autofahrer werden, die unerlaubt durch eine Rettungsgasse fahren. Die Gesetze sollen noch in diesem Jahr in Kraft treten.

  • Flugzeug

    BGH schafft Klarheit zur Fluggastentschädigung

    Zur Fluggastentschädigung bestehen mehrere Varianten. Immer wieder kommt es zu gerade deshalb zu Streitfällen zwischen Reisenden und Fluggesellschaften. Der BGH hat sich grundlegend mit der Frage nach Ausgleichszahlungen und Schadensersatzansprüchen beschäftigt.

  • Vorsorge

    Studie: Kinder erhalten weniger Taschengeld

    Das Taschengeld, das Eltern monatlich an ihre Kinder zahlen, wird weniger. Eine Studie hat untersucht, wie viel Geld Kinder zwischen 4 und 13 Jahren erhalten. Im Frühjahr 2019 waren das demnach durchschnittlich 20,52 Euro pro Monat.

  • Immobilie

    Steigende Wohnkosten: Jeder zehnte Haushalt braucht Hilfe vom Staat

    Die Wohnkosten sind in den vergangenen Jahren erheblich gestiegen und die staatlichen Beihilfen wurden stärker in Anspruch genommen. Hier stehen Reformen an, damit es für Haushalte mit geringem Einkommen leichter wird.

  • Mietvertrag

    Immobilienpreise steigen in der Stadt und auf dem Land

    Die Immobilienpreise steigen seit Jahren und das setzt sich auch 2019 fort. Sowohl Häuser als auch Wohnungen, egal ob zur Miete oder beim Kauf, werden teurer.

  • Preise Nahverkehr

    Doch kein Sitzplatz: Bahn erstattet Reservierungsgebühr zurück

    Wenn der Sitzplatz, den man bei der Deutschen Bahn reserviert hat, nicht verfügbar ist, etwa weil der entsprechende Wagon fehlt, kann man eine Rückerstattung beantragen. Das erledigt man am besten direkt am Zielbahnhof.

  • Lebensmittel

    Nicht mehr umsonst: Plastikbeutel für Obst und Gemüse bei Aldi

    Die dünnen Plastikbeutel verschwinden schon bald an den Obst- und Gemüsetheken bei Aldi. Dafür stehen dort dann Beutel aus nachwachsenden Rohstoffen, für die Kunden dann aber auch zur Kasse gebeten werden.

  • Entsorgung

    Studie: Gebühren für Müll unterscheiden sich um mehr als 600 Euro

    Die Kosten für die Entsorgung von Müll belasten Haushalte einer Studie zufolge in einigen Städten deutlich mehr als in anderen. Demnach ergeben sich in verschiedenen Orten Preisunterschiede von zum Teil mehr als 600 Euro. Die Untersuchung selbst ist umstritten.

  • Deutsche Bahn

    Kein schönes Wochenende mehr bei der Bahn

    Das Wochenendticket war lange ein Verkaufsschlager bei der Deutschen Bahn, schließlich konnten mit der Fahrkarte gleich mehrere Leute für wenige Euro quer durch Deutschland reisen. Damit ist jetzt Schluss. Was sind die Alternativen?

  • Autos

    Verkehrsverbände fordern härtere Strafen für Falschparker

    Falschparker zahlen aktuell rund 20 Euro an Bußgeld. Das soll sich nach dem Willen der Verkehrsverbände ändern. Aber nicht nur das Bußgeld soll steigen: Wer falsch parkt, soll auch mit einem Punkt in Flensburg bestraft werden.

  • mobiles Internet

    Analyse: Bafög-Wohnpauschale liegt oft deutlich unter Mietpreisen

    Der Anteil beim Bafög, der Studenten einberechnet wird, um die monatliche Miete zu zahlen, reicht in vielen Städten bei weitem nicht aus, zeigt eine aktuelle Untersuchung. Bis zu 465 Euro kann die Differenz demnach erreichen.

  • Baukredit

    Zeitung: Starkes Kostengefälle bei Wohnebenkosten

    Je nach Wohnort fallen die Wohnebenkosten in den Landeshauptstädten in Deutschland sehr unterschiedlich aus. Untersicht wurden Drei-Personen-Haushalte in Einfamilienhäusern. Am teuersten soll es 2019 für Bewohner im Westteil Berlins werden.

  • Geldstapel

    Ab sofort bundesweit: Arbeitslosengeld im Supermarkt

    Empfänger von Arbeitslosengeld können künftig deutschlandweit im Notfall in Supermärkten und Drogerien einen Vorschuss abheben. Das Geld wird mit Hilfe eines Barcode-Zettels an der Kasse ausgezahlt. Das Verfahren war zunächst in mehreren Städten getestet worden.

  • Gewerbe

    Top-Gehälter ohne Studium – 7 Jobs mit Spitzenverdienst

    Top-Gehälter winken auch bei einigen Berufen, bei denen nicht erst ein Studium durchlaufen werden muss. Beispielsweise gehören Maurer je nach Region und vor allem mit Erwerb des Meistertitels zu den Besserverdienern. Welche Jobs führen noch zum Spitzenverdienst?

  • Bußgeld

    Bußgelder erhöht: Bis zu 250 Euro für ausgespuckte Kaugummis

    Höhere Bußgelder sollen dafür sorgen, dass weniger Müll wie Kaufgummis und Zigarettenfilter achtlos auf die Straßen geworfen werden. So werden in einer Kommune in Deutschland bis zu 250 Euro an Strafe für einen ausgespuckten Kaugummi fällig, in einer anderen Stadt werden erstmals Zivilstreifen gegen Müllsünder eingesetzt.

  • Traum vom Haus

    Hauspreise im Vergleich: Große Preisunterschiede im Hamburger Umland

    Die Hauspreise in Hamburg und Umgebung nehmen mit der Entfernung von der Hansestadt tendenziell ab. Eine Analyse zeigt, dass aber auch im Umland extreme Preisunterschiede existieren.

  • Familie

    Familien-Gesetz verabschiedet: Zuschläge zum Kindergeld steigen

    Mit dem kürzlich verabschiedeten Familien-Gesetz sollen Menschen mit Kindern und geringem Einkommen stärker unterstützt werden. Das Gesetz sieht höhere Zuschläge zum Kindergeld vor, aber auch gebührenfreie Kitas und kostenloses Mittagessen in den Schulen.

  • Immobilie

    Studie: Immobilienpreise steigen weiter bis mindestens 2022

    Wer auf sinkende Immobilienpreise hofft, hat einer Studie der Deutschen Bank zufolge noch einige Jahre Pech. Indizien für weitere Preisanstiege sind demnach der boomende Arbeitsmarkt und ein Überschuss bei der Wohnungsnachfrage.

  • Kinderschutz

    Säumige Eltern zahlen Unterhaltsvorschuss oft nicht zurück

    Alleinerziehende erhalten einen Unterhaltsvorschuss, wenn der andere Elternteil nicht zahlt. Seit 2017 wird der Vorschuss sogar bis zum 18. Geburtstag eines Kindes gewährt. Oftmals bekommt der Staat sein Geld nicht zurück.

Alle Tarif- und Preisangaben brutto. Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen. Beachten Sie Preise und AGB der Anbieter. Alle Angaben ohne Gewähr.

Cookie-Einstellungen

Top