Preissteigerungen

Zoobesuch in Frankfurt und Duisburg kostet mehr

Für einen Zoobesuch müssen sowohl Kinder als auch Erwachsene in Duisburg und Frankfurt am Main in diesem Jahr mehr hinlegen als zuvor.

Geld sparen© gilles lougassi / Fotolia.com

Für einen Zoobesuch müssen sowohl Kinder als auch Erwachsene in Duisburg und Frankfurt am Main in diesem Jahr mehr hinlegen als zuvor. In Duisburg gibt es jetzt keinen separaten Eintritt ins Delfinarium mehr, dafür wird die gesamte Eintrittskarte teurer. Man zahlt also quasi für das Delfinarium mit, auch wenn man es nicht besuchen möchte.

Delfinarium-Extra wird integriert

Die WAZ führt an, dass Erwachsene an der Kasse jetzt 14,50 Euro hinlegen müssen, zuvor waren es elf Euro. Für den Besuch des Delfinariums zahlte man 3,50 Euro extra. Für Kinder steigt der Preis auf acht Euro statt 5,50 Euro. Wer mit der ganzen Familie den Zoo besucht, zahlt jetzt 36 statt 32 Euro (zwei Erwachsene, bis zu drei Kinder) oder 21,50 statt 20 Euro (ein Erwachsener, bis zu drei Kinder).

Zoo in Frankfurt will in einigen Monaten erhöhen

Laut der Frankfurter Rundschau wird es mit der Preiserhöhung im Frankfurter Zoo noch etwas dauern, und zwar so lange, bis die Arbeiten im Eingangsbereich und an mehreren Gehegen abgeschlossen sind. Dann sollen die Preise für Erwachsene von acht auf zehn Euro steigen, für Kinder von vier auf fünf Euro. Jahreskarten sollen nicht teurer werden, Kinder unter sechs Jahren kommen auch weiterhin kostenlos in den Zoo. Der Magistrat weist darauf hin, dass die Durchschnittspreise für einen Zoobesuch in Frankfurt deutlich unter denen in vergleichbaren Städten liegen.

Zoo Hannover: Affenhaus teurer als geplant

Noch keine Eintrittspreiserhöhung, aber dafür eine Kostensteigerung im Millionenbereich hat der Zoo Hannover vermeldet. Ehemals 15 Millionen sollte das neue Affenhaus kosten, jetzt ist die Rede von 22 Millionen. In dem 2000-Quadratmeter-Bau sollen Gorillas und Bonobos untergebracht werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Top