Unternehmen dementiert

Zieht RWE-Konzernzentrale um?

Gewerkschaftskreise befürchten, dass der größte deutsche Energiekonzern RWE seine Zentrale von Essen ins Ausland verlegen könnte. Wie das "Handelsblatt" aus Unternehmenskreisen erfahren hat, stehen der RWE Turm im Essener Stadtzentrum, die frühere Firmenzentrale von VEW in Dortmund sowie der Sitz von RWE Power (früher Rheinbraun) in Köln zu Verkauf.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Einem Bericht der Wirtschaftszeitung "Handelsblatt" zufolge, gibt es Gerüchte, dass RWE seine Konzentrale von Essen ins Ausland verlegen will. Ein Konzernsprecher hatte das aber bereits gestern abend dementiert.

Wie das "Handelsblatt" aus Unternehmenskreisen erfahren hat, denkt RWE derzeit über den Verkauf mehrerer Immobilien in Dortmund und Köln und deren Rückmietung nach, um Schulden abzubauen. Diese Information wurde vom Unternehmen nicht kommentiert, man überprüfe den Immobilienbestand jedoch kontinuierlich auf dessen Rentabilität, hieß es stattdessen. Insbesondere von Seiten der Gewerkschaft wird ein Umzug der RWE Konzernholding an einen anderen Standort befürchtet.

Zum Verkauf stehen demnach der RWE Turm im Essener Stadtzentrum, die frühere Firmenzentrale von VEW in Dortmund sowie der Sitz von RWE Power (früher Rheinbraun) in Köln.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • DSL Flatrate

    Analyse: Das kostet die Wohnung in München, Köln und Stuttgart

    Wer sich eine Wohnung kaufen möchte, kommt derzeit beispielsweise in Essen und oder Hannover vergleichsweise günstig weg. Die Immowelt AG hat untersucht, was Käufer mit einem Budget von 100.000, 200.000 und 500.000 Euro bestenfalls erwerben können.

  • Stromtarife

    NRW will die Einführung von Elektroautos forcieren

    Nordrhein-Westfalen will die Einführung von Elektroautos forcieren. Darin sehe er eine große Chance für NRW, sagte Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU) am Montag in Köln. Er verwies darauf, dass Elektroautos nach Einschätzungen von Experten ab 2015 zunehmend zum Straßenalltag in Deutschland gehören werden.

  • Stromtarife

    Neue Struktur: RWE besetzt Vorstandsposten

    Im Rahmen der neuen RWE-Konzernstruktur sollen die RWE Power AG (Stromerzeugung und Gewinnung von Energierohstoffen in Kontinentaleuropa) mit Sitz in Essen und Köln, und die RWE Energy AG (Vertrieb von Strom und Gas) mit Sitz in Dortmund zum 1. Oktober 2003 ihre Arbeit aufnehmen. Dazu wurden jetzt die ersten Personalien bekannt.

  • Hochspannungsmasten

    RWE stellt neue Konzernstruktur vor

    Harry Roels, seit Februar Vorstandsvorsitzender des größten deutschen Energiekonzerns RWE, hat gestern in Essen seinen Umbauplan vorgelegt. Die neue Konzernstruktur sieht u.a. eine Verschlankung des Konzerns, den Abbau von 1000 Stellen und die Zusammenlegung von Strom und Gas und damit von Erzeugung und Vertrieb vor.

  • Stromtarife

    RWE-Umbau: 1000 Stellen fallen weg

    Hinter den Kulissen des größten deutschen Energiekonzerns RWE brodelt es gewaltig. Unter dem Codenamen "Akropolis" arbeitet das Management derzeit an der Halbierung der Führungsgesellschaften. Über konkrete Pläne berichtet jetzt die WAZ. So soll die neue Struktur schon zum 1. Oktober wirksam werden und 1000 Stellen wegfallen.

Top