Zusammenschluss

Wüstenrot übernimmt Aachener Bausparkassen AG

Wüstenrot kauft die Aachener Bausparkassen AG auf. Wüstenrot ist bereits heute eine der größten Bausparkassen. Ganz offiziell wird die Übernahme aber erst mit der kartell- und aufsichtsrechtlichen Zustimmung.

Baukredit© ArVis / Fotolia.com

Stuttgart/Aachen - Unter den deutschen Bausparkassen zeichnet sich ein weiterer Zusammenschluss ab. Die Wüstenrot Bausparkasse übernimmt die Aachener Bausparkassen AG (ABAG). Der Kaufvertrag bedürfte nur noch der kartell- und aufsichtsrechtlichen Zustimmung, hieß es in einer Mitteilung der Wüstenrot am Donnerstag. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die Aachener Bausparkasse mit 300 Mitarbeitern gehört neun Versicherern, darunter Arag, Barmenia und Huk-Coburg.

Wüstenrot ist die zweitgrößte Bausparkasse

Unter den privaten Bausparkassen ist Wüstenrot mit einem Neugeschäft von zuletzt rund 13,6 Milliarden Euro die Nummer 2 hinter Schwäbisch Hall. Das dürfte sich auch nach der Übernahme der Aachener mit einem zusätzlichen Neugeschäftsvolumen im dreistelligen Millionenbereich nicht ändern. Schwäbisch Hall wies 2017 ein Neugeschäft mit Bausparkunden von 28 Milliarden Euro aus.

Wüstenrot gehört zum W&W-Konzern. Es ist die erste Übernahme der Bausparkasse seit gut zehn Jahren. 2009 hatte Wüstenrot die Münchener Vereinsbank Victoria Bauspar AG, 2010 die Allianz Dresdner Bauspar AG übernommen.

Quelle: DPA

Passende Ratgeber
Das könnte Sie auch interessieren
  • Baukredit

    Bausparkassen kündigen weiter Altverträge

    Mehrere Bausparkassen wollen im Jahr 2017 die Kündigung gut verzinster Altverträge fortführen. Seit 2015 wurden zahlreiche Verträge gekündigt, bei denen Kunden das Darlehen nicht abgerufen haben. Im Februar steht dazu eine Entscheidung des BGH an.

  • Tarife

    Bausparkassen: Oft Mängel bei Service und Unterlagen

    Krisen rücken die Immobile als sichere Geldanlage wieder in den Fokus, wovon auch die Bausparkassen profitieren. Bei welchen Bausparkassen Kunden gut aufgehoben sind, hat jetzt das Deutsche Institut für Service-Qualität im Auftrag des Nachrichtensenders n-tv untersucht.

  • Internetnutzer

    Ratlosigkeit bei Online-Bausparkassen

    Laut einer neuen Untersuchung der Stiftung Warentest bieten nur fünf von 27 Internetfilialen der Bausparkassen einwandfreie Bausparrechner mit der Möglichkeit, sich zu Hause am Bildschirm seinen Bausparvertrag maßzuschneidern.

Top