Konsumausgaben

Wohnen kostet Deutsche rund 36 Prozent ihres Geldes

Auf Platz 1 der Konsumausgaben in Deutschland liegt seit mehreren Jahren infolge das Wohnen. Rund 36 Prozent des Budgets wurden 2015 in Wohnen, Energie und Instandhaltung investiert. Wohin wandert das Geld der Deutschen außerdem noch?

Geld© Gina Sanders / Fotolia.com

Wiesbaden - Ein Drittel der Konsumausgaben der privaten Haushalte in Deutschland geht fürs Wohnen drauf. Durchschnittlich 859 Euro im Monat und damit rund 36 Prozent des Gesamtbudgets flossen im Jahr 2015 in Wohnen, Energie und Wohnungsinstandhaltung. Damit entfielen auf diesen Bereich weiterhin die höchsten Konsumausgaben, wie das Statistische Bundesamt am Montag anlässlich des Weltverbrauchertages an diesem Mittwoch (15.3.) mitteilte. Der Wert ist über die vergangenen Jahre relativ konstant geblieben. So mussten etwa 2005 gut 33 Prozent rund ums Wohnen aufgewendet werden.

Platz 2 und 3: Essen, Trinken, Tabak und Mobilität

Hinter den Wohnausgaben lagen 2015 die Ausgaben für Nahrungsmittel, Getränke und Tabakwaren (14 Prozent) sowie für Verkehr (13 Prozent) an zweiter und dritter Stelle. Danach folgten mit knapp 11 Prozent Freizeit, Unterhaltung und Kultur. Den Rest verwendeten die Menschen unter anderem für Bekleidung und den Telefonanschluss. Im Durchschnitt beliefen sich die monatlichen Konsumausgaben eines privaten Haushalts in Deutschland im Jahr 2015 auf 2.391 Euro.

Quelle: DPA

Das könnte Sie auch interessieren
  • Geldstapel

    Wohnen wird teurer – Deutsche verfügen aber über mehr Geld

    Für das Wohnen geben die Deutschen einen Großteil ihres Geldes aus – Tendenz steigend. Daten des Statischen Bundesamtes zeigen, dass der Anteil wegen der gleichzeitig steigenden Gehälter nahezu gleichbleibt. Dem Mieterbund zufolge verzerren die Zahlen aber die Realität.

  • Einfamilienhaus

    Wohnungssuche: Shops wichtiger als Schulen

    Bei der Wohnungssuche sind die sogenannten Standortfaktoren wichtige Kriterien. Immowelt wollte wissen, worauf die Deutschen am meisten Wert legen. Einkaufsmöglichkeiten, Anbindung an den Nahverkehr und kurze Arbeitswege sind die Top 3.

  • Erde

    Revolutionierende Erfindungen: Nachhaltig und energiesparend

    Die industrielle Revolution hat neben Ihren zahlreichen technischen Fortschriften auch Probleme wie etwa Umweltverschmutzung mit sich gebracht. Doch zahlreiche Erfindungen der letzten Jahre zeigen, dass Neuheiten nicht mehr umweltbelastend sein müssen.

  • Silvester

    Das ändert sich für Verbraucher 2014

    Der Strompreis geht nach oben, das Briefporto auch und ab Februar gilt das SEPA-Verfahren. Das neue Jahr kommt und mit ihm sehr viele Neuerungen rund um Zuhause, Freizeit, Einkauf oder Finanzen. 2014 trifft der Verbraucher auf Vor- und Nachteile.

Alle Tarif- und Preisangaben brutto. Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen. Beachten Sie Preise und AGB der Anbieter. Alle Angaben ohne Gewähr.
Top