Versicherungstipps

Wintertief Daisy: Versicherungsschutz im Schneechaos

Das Wintertief Daisy hat in Teilen Deutschlands seine Spuren hinterlassen. Wie sieht es dabei jedoch mit dem Versicherungsschutz im Schneechaos für Fahrzeuge und Häuser aus?

13.01.2010, 13:27 Uhr
Absicherung© DOC RABE Media / Fotolia.com

Köln (red) – Das Wintertief Daisy sorgte in Deutschland für viel Aufregung. Unfälle mit Fahrzeugen und Schäden an Häusern sind da an der Tagesordnung. Immer wieder fragen Versicherte, was sie beim Autounfall, Winterdienst oder bei einem Schaden an ihrem Haus beachten sollen. Die DEVK Versicherung informiert.

Fahrzeug an winterliche Verhältnisse anpassen

So schreibt die Straßenverkehrsordnung etwa vor, dass man sein Fahrzeug an die winterlichen Verhältnisse anpassen müsse. Wer dies nicht beachtet und etwa mit Sommerreifen unterwegs ist, riskiere ein Bußgeld und bei einem Unfall sogar einen Punkt in Flensburg. Jedoch beruhigt Peter Boecker, Schadenspezialist der DEVK Zentrale in Köln, denn "die Versicherung zahlt in der Regel trotzdem" und "bei Haftpflichtschäden immer, die DEVK bietet selbst bei grob fahrlässig herbeigeführten Kaskoschäden Versicherungsschutz."

Wohngebäudeversicherung deckt Sturmschäden ab

Auch der Wind könne für Schäden am Haus oder auch am Auto sorgen. Denn sobald der Wind zu einem Schneesturm wird, können Antennen abknicken, Satellitenanlagen beschädigt werden und Dachpfannen herunterfallen – das kann schnell recht teuer werden. Solche Sturmschäden würden jedoch von einer Wohngebäudeversicherung abgedeckt. Versicherungstechnisch spreche man ab der Windstärke acht von einem Sturm.

Auto nicht neben Häuser mit viel Schnee auf dem Dach parken

Weitere Schäden am Haus können auch durch zu viel Schnee auf dem Dach entstehen, sollte das Dach die Last etwa nicht tragen können. Hierbei würde die Wohngebäudeversicherung jedoch nicht einspringen. In diesem Fall benötige man eine zusätzliche Elementarschadendeckung, diese würde dann aber auch bei Naturkatastrophen wie Hochwasser, Erdbeben oder Lawinen einspringen. Des Weiteren empfiehl die DEVK, sein Auto nicht nah an Häuser zu parken, bei denen das Dach schwer mit Schnee bedeckt ist.

Winterdienstpflicht für Hauseigentümer

Hauseigentümer sind zum Winterdienst verpflichtet. Das heißt, sollte ein Fußgänger etwa auf dem Bürgersteig vor dem Haus oder auch auf einem öffentlichen Fußweg ausrutschen und sich verletzten, kann es ohne eine Haftpflichtversicherung schnell sehr teuer werden. Auch wenn es ununterbrochen schneit, müsse der Weg alle paar Stunden wieder freigemacht und nachgestreut werden. Hierbei empfiehlt die DEVK auf Splitt oder Lavaasche zurückzugreifen.

Schäden schnell melden

Generell gilt auch, sollte sich ein Unfall oder ein Schaden ereignen, sei es wichtig, denn Schaden so schnell wie möglich dem Versicherer zu melden. Denn je schneller ein Schaden gemeldet werde, desto schneller könne er auch reguliert werden.

Ausführliche Infos zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
  • Silvester

    Schäden durch Böller: Wann springt die Versicherung ein?

    Ein Partygast wirft einen Böller auf den Balkon eines Nachbarn und das Gelände wird beschädigt. Wer muss für den Schaden aufkommen? Bei Schäden, die durch Silvesterraketen entstehen, sind die Details entscheidend.

  • KFZ-Versicherung

    Rauchen am Steuer: So teuer kann die Zigarette im Auto werden

    Noch ist das Rauchen am Steuer in Deutschland nicht verboten, aber selbst die achtlos aus dem Fenster geschnippte Zigarette kann zu hohen Kosten führen. Ebenfalls teuer kann es für Raucher werden, die an einem Unfall beteiligt sind.

  • Sparbuch

    Versicherungsschutz: Urlaub mit dem PKW

    Langsam beginnt die Ferienzeit und viele Familien stellen sich innerlich schon auf den Urlaub ein. Für Urlauber die mit dem PKW verreisen wollen, ist ein guter Versicherungsschutz wichtig. So kann man sich beispielsweise mit einem Autoschutzbrief sicher sein, dass man in Notfällen auch Pannen- sowie Unfallhilfe bekommt.

  • Finanzen

    Versicherungen sollten jährlich auf den Prüfstand

    Sobald eine Versicherung erstmal abgeschlossen ist, landet sie schnell bei den Akten und wird meist aus Bequemlichkeit eine lange Zeit nicht mehr hervorgeholt. Jedoch empfiehlt die AXA Konzern AG die Policen jährlich zu überprüfen und auf den neusten Stand anzupassen.

  • Versicherungsvergleich

    Flip-Flops am Steuer: Zahlt Versicherung beim Autounfall?

    Zahlt die Autoversicherung, wenn der Fahrer oder die Fahrerin Flip-Flops trug? Ja, sagt der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft GDV.

Top