Aktualisierungsrecht

Windows 7 schon vor dem Start im Oktober sichern

Wer sich das neue Windows 7 schon vor dem Verkaufsstart sichern möchte, kann dies über den Kauf eines neuen Computers tun. Ab sofort gehen schon Rechner mit dem Recht auf Windows 7 über den Ladentisch.

Multimedia© Scanrail / Fotolia.com

Unterschleißheim (afp/red) - Computer-Käufer können sich schon Monate vor dem offiziellen Start die neue Windows-Version sichern. Ab Freitag verkaufen zahlreiche Händler Computer, die den Käufern zugleich ein Bezugsrecht für das neue Windows 7 bieten, wie Microsoft Deutschland am Donnerstag in Unterschleißheim bei München mitteilte.

Gebühren zur Aktualisierung

Ab dem Verkaufsstart am 22. Oktober könnten die Nutzer dann das Betriebssystem auf ihren Rechnern aktualisieren. Bei der Aktualisierung fallen laut Microsoft "geringe" Bearbeitungsgebühren an, die je nach Hersteller des Computers unterschiedlich sein könnten.

Ohne vorinstallierten Browser

Auch Computer-Nutzer, die sich keinen neuen Rechner kaufen, sondern nur Windows 7 haben wollen, können sich die Software vorab bestellen, teilte Microsoft mit. Das Betriebssystem ohne Computer gebe es ab Mitte Juli für rund 50 Euro. Das Angebot gelte bis Mitte August. Windows 7 werde ohne vorinstallierten Internet-Browser ausgeliefert. Hierzu schwelt seit langem ein juristischer Streit mit der EU. Die EU wirft Microsoft vor, mit seiner vorinstallierten Internet-Software Internet Explorer die Wettbewerber zu benachteiligen.

Kritik an Vista riss nie ab

Microsoft ist mit dem aktuellen Betriebssystem Windows Vista erst seit knapp zweieinhalb Jahren am Markt. Bei Computer-Experten und vielen Nutzern geriet die Software in die Kritik, weil es die Systemressourcen von Computern stark beansprucht und dadurch die Arbeitsgeschwindigkeit der Rechner beeinträchtigt.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Windows 8

    Microsoft beendet Support für Windows 8

    Der Support für Windows 8 endet - daher sollten Nutzer ihr System auf Windows 8.1 aktualisieren. Bis Ende Juli ist zudem das kostenlose Upgrade auf Windows 10 möglich. Auch beim Internet Explorer werden mehrere Versionen nicht mehr unterstützt.

  • Aldi Süd

    Aldi verkauft Notebooks und PC mit Windows 10

    Bei Aldi kann man sich ab 30. Juli Notebooks mit aktuellem Windows 10 zum günstigen Preis sichern. Zusätzlich zu den Geräten der Aldi-Marke Medion ist in den Süd-Filialen ein PC erhältlich, der ebenfalls mit dem neuen Windows-System läuft.

  • Handytarife

    Aldi dreht kräftig an den Preisen für mobiles Internet

    Ab 25. Juni bekommt man beim Discounter eine Tagesflatrate zum mobilen Surfen für 1,99 Euro, das ist ein ganzes Stück günstiger als bei der Konkurrenz. Der notwendige Webstick kann preislich ebenfalls mithalten.

  • Bandbreite

    Erstmals kostenfreies Antivirenprogramm von Microsoft

    Und noch mehr alte Zöpfe werden abgeschnitten. Google kündigt eine Open-Source-Software an, und die Windows-Nutzer sollen noch in der laufenden Woche ein eigenes kostenloses Antiviren-Programm nutzen können.

  • DSL-Geschwindigkeit

    Microsoft liefert Windows 7 ohne Internet Explorer aus

    Die hohen Strafen der EU-Kommission haben Spuren hinterlassen: Der US-Softwarekonzern Microsoft wird sein neues Betriebssystem Windows 7 in Europa ohne den firmeneigenen Internet Explorer ausliefern.

Top