Steigende Bedeutung

Windenergiebranche erschließt neue Geschäftsfelder

Im ersten Quartal dieses Jahres wurden in Deutschland 353 Windräder mit einer Gesamtleistung von 457 Megawatt neu errichtet. "Der Vorjahreswert von 2659 Megawatt wird die Branche in diesem Jahr sicher überbieten. Wir rechnen mit etwa 3000 Megawatt für das Jahr 2002", blickt Ahmels optimistisch nach vorn. Der Windbranche eröffnen sich künftig zwei neue Geschäftsfelder.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Anlässlich des Besuches von Bundeskanzler Gerhard Schröder zur Einweihung der neuen Rotorblattfabrik der Vestas Deutschland GmbH in Lauchhammer (Südbrandenburg) zeigte sich Dr. Peter Ahmels, Präsident des Bundesverbandes WindEnergie (BWE) erfreut darüber, dass die Bedeutung der erneuerbaren Energien für Klimaschutz und Arbeitsmarkt von der Politik erkannt wird. Der rasante Ausbau der Windkraft-Nutzung belebe vor allem in strukturschwachen Regionen immer mehr den Arbeitsmarkt, Ende des vergangenen Jahres waren allein in Deutschland etwa 35 000 Menschen in der Branche beschäftigt, unter anderem bei Herstellern, Zulieferern und Projektierern.

Allein in Deutschland wurden im ersten Quartal dieses Jahres 353 Windräder mit einer Gesamtleistung von 457 Megawatt neu errichtet. Das entspricht in etwa der Windkraft-Leistung, die im windreichen Großbritannien in den vergangenen 20 Jahren aufgebaut worden ist. "Den Vorjahreswert von 2659 Megawatt wird die Branche in diesem Jahr sicher überbieten. Wir rechnen mit etwa 3000 Megawatt für das Jahr 2002", blickt Ahmels optimistisch nach vorne. Der Windbranche eröffnen sich künftig neben dem weiteren Ausbau an neuen Standorten auch zwei relativ neue Geschäftsfelder: Neben dem Ersatz älterer Maschinen durch neue, leistungsstärkere Anlagen, dem so genannten "Repowering", setzen die Unternehmen große Hoffnungen auf die maritime Windkraft-Nutzung ("Offshore"). Im Jahr 2030 sollen nach Vorstellung der Bundesregierung etwa 25 Prozent des Strombedarfs durch Windkraft gedeckt werden, wobei die Offshore-Windfarmen in Nord- und Ostsee etwa 15 Prozent liefern sollen.

Auch der internationale Windkraft-Markt wird boomen: "Branchenkenner gehen davon aus, dass sich die installierte Windkraft-Leistung weltweit von heute rund 25 000 Megawatt in den nächsten fünf Jahren auf über 75 000 Megawatt mehr als verdoppeln wird", verweist BWE-Präsident Ahmels auf die jüngste Studie des dänischen Beratungsbüros BTM Consult ApS. Vor allem Europa und Nordamerika werden dabei im Fokus der Entwicklung stehen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Windkraft

    Wieder mehr Windkraft: Altmaier ruft Branche und Bürger an einen Tisch

    Bei der Windkraft an Land stagniert der Ausbau nahezu. Im ersten halben Halbjahr 2019 wurden landesweit gerade einmal 86 neue Anlagen an das Stromnetz angeschlossen. Auch die Bundesregierung scheint nun alarmiert.

  • Tagebau

    Kohlekommission entscheidet fast einstimmig

    21 Stunden haben die Mitglieder der Kohlekommission diskutiert und letztendlich tatsächlich fast einstimmig entschieden. Demnach soll Ende 2038 der Ausstieg aus der Kohleverstromung geschafft sein. Welche Punkte gehören sonst zum Ausstiegsplan?

  • Hochspannungsleitung

    Aktualisierte Marktstudie zur Windkraft

    Die Hamburger Övermöhle Consult & Marketing GmbH hat ihre im vergangenen Jahr erstellte Marktstudie "Kurzanalyse des Marktes für Windkraftprojektierer in Deutschland" aktualisiert. Ergebnis: Die Branche sieht nach wie vor einer "erfolgversprechenden Zukunft" entgegen - wenngleich unter anderem die Bundestagswahl Unsicherheiten berge.

  • Energieversorung

    Windkraft-Branche startet fulminant ins Jahr 2002

    Im ersten Quartal 2002 gingen in Deutschland 50 Prozent mehr Windkraft-Leistung ans Netz als im ersten Quartal des Rekordjahres 2001. Insgesamt waren das 353 Windräder mit einer Gesamtleistung von 457 Megawatt. Das entspricht in etwa der Windkraft-Leistung, die in Großbritannien in den vergangenen 20 Jahren aufgebaut worden ist.

  • Strom sparen

    Hannover Messe: Windkraft entwickelt sich weltweit zum Jobmotor

    Die deutsche Windkraftbranche hat heute auf der Hannover Messe Bilanz gezogen: Im vergangenen Jahr waren 35 000 Menschen bei Herstellern, Zulieferern und Projektierern beschäftigt. In diesem Jahr werden weitere 3000 neue Jobs erwartet. Zudem rechnet die Branche mit einem Zubau in der Größenordnung von 2500 bis 3000 Megawatt.

Top