Preissteigerungen

Weitere Kostensteigerung bei Stuttgart 21 befürchtet

Laut einem Bericht der "Bild am Sonntag" soll der Aufsichtsrat der Deutschen Bahn kommende Woche davon unterrichtet werden, dass Kostensteigerungen in hoher dreistelliger Millionenhöhe für das Tiefbauprojekt Stuttgart 21 anfallen.

Kosten© ElenaR / Fotolia.com

Laut einem Bericht der "Bild am Sonntag" soll der Aufsichtsrat der Deutschen Bahn kommende Woche davon unterrichtet werden, dass Kostensteigerungen in hoher dreistelliger Millionenhöhe für das Tiefbauprojekt Stuttgart 21 anfallen.

Ramsauer soll Stellung beziehen

Als Grund werden die langjährigen Verzögerungen angegeben. Wegen der immensen Kostensteigerung will die SPD jetzt offenbar Verkehrsminister Ramsauer vor den Verkehrsausschuss zitieren. Dessen nächste Sitzung ist schon am Dienstag kommender Woche. Der Bundestag müsse von Ramsauer über die Kostenexplosion umfassend aufgeklärt werden, so die Sozialdemokraten.

Bis zu einer Milliarde Euro mehr?

Noch höhere Kosten befürchtet indes ein ungenannt bleibender Gewerkschafter der Bahn, den ebenfalls "Bild am Sonntag" zitiert. Unter Berufung auf Mehrkosten für Grundwasser sowie Brandschutz und wegen eines Streits um die oberirdischen Gleisflächen könnte das Megaprojekt sogar eine glatte Milliarde mehr kosten. Bislang sind für Stuttgart 21 rund 4,5 Milliarden Euro anvisiert.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stadtbus

    Bus und Bahn: Nicht überall wird es teurer

    Die Fahrt mit Bus und Bahn wird in vielen Regionen teurer. Im bundesweiten Schnitt liegt die Teuerung bei etwa zwei Prozent. In einigen Städten und bei bestimmten Fahrkarten trifft das aber glücklicherweise nicht zu.

  • öffentlicher Nahverkehr

    Bahnpreise: Fernreisende bleiben verschont

    Alle Jahre wieder werden zum Fahrplanwechsel ebenfalls die Bahnpreise bearbeitet.

  • Finanzen

    Finanzminister will Wulff-Kredit genau prüfen

    Der Finanzminister von Baden Württemberg plant, die Regeln zur Kreditvergabe bei der BW-Bank genau unter die Lupe zu nehmen. Dabei soll auch geprüft werden, warum dem Bundespräsidenten Wulff bestimmte Konditionen bei der Kreditvergabe eingeräumt wurden.

  • Hochspannungsleitung

    Oettinger sieht Chancen für späteres Steinkohle-Aus

    Für die deutsche Steinkohleförderung besteht EU-Kommissar Günther Oettinger zufolge doch noch die Chance auf ein späteres Ausstiegsdatum als 2014. Oettinger könne sich einen Kompromiss vorstellen, wenn die so genannte Revisionsklausel zur Überprüfung des Ausstiegs gestrichen wird.

  • Energieversorung

    Gorleben-Untersuchungsausschuss ist beschlossen

    Die Ungereimtheiten in der Atomendlagersuche von Gorleben sollen parlamentarisch aufgeklärt werden. Mit den Stimmen der Opposition aus SPD, Linken und Grünen beschloss der Bundestag am Freitag in Berlin die Einsetzung eines Untersuchungsausschusses.

Top