Hausrat

Wasserschaden durch Waschmaschine: Versicherung zahlt nicht immer

Die meisten Versicherten gehen davon aus, dass sie ihre Waschmaschine auch unbeaufsichtigt laufen lassen können. Doch im Falle eines Wasserschadens wird in der Regel einen Einzelfallprüfung vorgenommen. Wichtige Kriterien sind hierbei vor allem Zustand und Ausstattung des jeweiligen Gerätes.

24.10.2011, 13:26 Uhr
Versicherungsvergleich© h_lunke / Fotolia.com

Köln (dapd/red) - Einige Gerichte billigen den Versicherten zu, die Waschmaschine unbeaufsichtigt zu lassen, weil die mit "Aqua-Stopp"-Ventilen ausgerüstet ist. Bei geplatzten Schläuchen bemerken diese Ventile den Druckabfall und sorgen dafür, dass kein weiteres Wasser austritt. Das Oberlandesgericht Koblenz entschied deshalb, dass der Versicherte nicht dauerhaft anwesend sein müsse.

Wasserschaden wird nicht immer beglichen

Anders sieht es dagegen wie in einem vor dem Oberlandesgericht Oldenburg entschiedenen Fall aus, wenn die Maschine oder der Schlauch schon in die Jahre gekommen oder leichtfertig montiert worden sind - hier geht der Versicherungsschutz eventuell verloren, wenn die Maschine unbeaufsichtigt gelassen wird und ein Schaden eintritt.

Hausratversicherung sollte "grobe Fahrlässigkeit" auffangen

Auf Nummer sicher gehen kann man am besten mit einer Hausrat-Police, die das Risiko einer "groben Fahrlässigkeit" auffängt. Das empfehlen zumindest Versicherungsunternehmen wie die Gothaer Versicherung. Auf diese Weise würde dann in jedem Fall auch der Schaden reguliert, den eine unbeaufsichtigte Maschine anrichtet.

Ausführliche Infos zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
  • Versicherungsvergleich

    Wasserschaden: Versicherung haftet auch für Folgeschäden

    Ein Wasserschaden an sich ist schon schlimm genug. Wenn die zur Reperatur herbeigerufenen Handwerker dann aber zum eigentlichen Wasserschaden noch weitere Schäden hinzufügen, wird es richtig ärgerlich. Doch zumindest finanziell gesehen ist man auf der sicheren Seite. Laut einem Urteil müssen Versicherungen auch für die Folgeschäden haften.

  • Sparbuch

    Rechte von Versicherungskunden mit Altverträgen gestärkt

    Auch wer einen Altvertrag bei einer Versicherung laufen hat, der noch nicht an das neue Recht angepasst wurde, kann von den günstigeren Regeln, die inzwischen gelten, profitieren. So bekommen Kunden, die ihre vertraglichen Verpflichtungen verletzt haben, jetzt wenigstens eine teilweise Erstattung des Schadens zugesichert.

  • Absicherung

    Wintertief Daisy: Versicherungsschutz im Schneechaos

    Das Wintertief Daisy hat in Teilen Deutschlands seine Spuren hinterlassen. Wie sieht es dabei jedoch mit dem Versicherungsschutz im Schneechaos für Fahrzeuge und Häuser aus?

  • Finanzen

    uniVersa zahlt auch bei grober Fahrlässigkeit

    Ärgerlich: Da ist man jahrelang versichert, plötzlich tritt der Schaden ein - und die Versicherung zahlt nicht. Grund: Vermeintliche Unachtsamkeit seitens des Versicherten. Ein neues Deckungskonzept für Hausrat aber bietet jetzt hohen Kundennutzen.

Top