SMS-Alternative

Vodafone startet Joyn-Messenger im August

Die Einführung des SMS-Nachfolgers Joyn verzögert sich voraussichtlich bis in den August. Dann will Vodafone den Dienst für Smartphones anbieten. Die Telekom braucht noch etwas länger und will den Dienst im Oktober einführen.

20.07.2012, 10:32 Uhr
Smartphone© kalafoto / Fotolia.com

Düsseldorf/Bonn (afp/red) - "Anfang August" würden Mobilfunk-Kunden erstmals entsprechende Software-Updates für ihre Smartphones zur Verfügung gestellt bekommen, erklärte ein Sprecher des Netzbetreibers Vodafone gegenüber der Nachrichtenagentur AFP am Freitag in Düsseldorf. Vodafone will als erster Mobilfunkanbieter in Deutschland den Kommunikationsdienst für Smartphones anbieten. Die Deutsche Telekom will im Oktober folgen. E-Plus wartet zunächst ab.

Joyn soll Messaging auf verschiedenen Plattformen vereinheitlichen

Für die zweite Augustwoche sei vorgesehen, dass sich Kunden das für die Nutzung von Joyn nötige Miniprogramm für Smartphones mit dem Betriebssystem Android auch beim Internetkonzern Google von dessen Online-Plattform Google Play herunterladen könnten, erklärte der Vodafone-Sprecher. Bei neuen Handys werde Joyn nach und nach auf immer mehr Geräten bereits vorinstalliert sein. Noch im Mai hatte Vodafone erklärt, Joyn werde bereits im Juni starten.

Joyn soll die SMS des Smartphone-Zeitalters werden. Die Mobilfunk-Branche will damit einen neuen Standard schaffen. Für Multimedia-Handys gibt es bereits seit längerem zahlreiche Mini-Programme unterschiedlicher Anbieter wie WhatsApp oder Yuilop, die den kostenlosen Versand von Kurznachrichten und Multimedia-Inhalten wie Fotos oder Videos auf andere Smartphones erlauben. Voraussetzung ist jedoch meist, dass auch der Empfänger die gleiche Software installiert hat. Joyn soll hier für Einheitlichkeit sorgen.

Wie Vodafone erklärte, hat das Unternehmen beschlossen, den Start von Joyn "aufgrund des Stellenwertes" kurz vor die für das Unternehmen wichtige Konsumelektronik-Messe IFA in Berlin zu legen. Die Internationale Funkausstellung findet zwischen dem 31. August und dem 5. September statt.

Keine Zusatzkosten bei Internet-Flatrate

Die Kosten für Joyn sollen bei Mobilfunk-Anbietern bereits über Handytarife abgedeckt sein, in denen eine Pauschale für die mobile Internet-Nutzung enthalten ist. Mit Joyn reagiert die Branche auf schwindende Erlöse mit herkömmlichen SMS. Bei Vodafone solle Joyn zunächst ausschließlich für Mobiltelefone mit dem Google-Betriebssystem Android angeboten werden, erklärte der Vodafone-Sprecher. Für Multimedia-Handys mit anderen Betriebssystemen werde der Dienst später eingeführt. "Zum Zeitpunkt können wir derzeit noch nichts Konkretes sagen", erklärte der Sprecher.

Telekom plant Joyn für Android, iOS und Windows Phone

Bei der Deutschen Telekom werde es Joyn zum Start im Oktober für Smartphones mit Android sowie für iPhones von Apple und Telefone mit Windows-Betriebssystem von Microsoft geben, erklärte ein Konzernsprecher. Für Blackberrys und andere Systeme sei der Dienst in Planung. E-Plus verfolge "zurzeit keine aktive Planung für eine Einführung" von Joyn, erklärte ein Sprecher. "Vielmehr beobachten wir mit großem Interesse, ob und wie gut dieser Service bei den Mobilfunkkunden ankommen wird." Von Interesse sei für E-Plus dabei, ob Joyn sich gegen Angebote wie WhatsApp durchsetzen könne. Bei o2 sei ab 2013 die Einführung von Joyn auf neuen Handys geplant, erklärte ein Unternehmenssprecher. "Bei älteren Geräten ist für bestimmte Modelle ein Software-Update vorgesehen."

Für herkömmliche Mobiltelefone, die nicht zur Klasse der Multimedia-Handys gehören, wird es Joyn und ähnliche Dienste auch in Zukunft nicht geben. Für bisher gekaufte Smartphones kann die Software von den Plattformen der Betriebssystem-Entwickler oder Handyhersteller heruntergeladen werden.

Ausführliche Infos zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
  • freenet Flex

    freenet Flex: Drei neue LTE-Tarife im Vodafone-Netz für unter 20 Euro

    Flexibel ohne Laufzeit und nur per App buchbar ist das neue Mobilfunkangebot freenet Flex. Die drei Allnet-Flats bieten zwischen 5 und 15 GB LTE-Datenvolumen. Bezahlt werden kann nur per PayPal.

  • Hand mit Smartphone

    Corona-Warn-App steht bereit: Das ist zu beachten

    In den App Stores für iOS und Android lässt sich jetzt die deutsche Corona-Warn-App herunterladen. Wozu dient die App und wie lässt sich die App im Alltag nutzen?

  • 1und1

    Günstige Smartphones im Paket bei 1&1

    1&1 schnürt Tarifpakete mit aktuellen Smartphones von Sony und Samsung. Beispielsweise werden das Galaxy S Advance und das Xperia U angeboten. Hier zahlt man keinen Einmalpreis im All-Net-Flat-Tarif mit Smartphone.

  • MP3 Download

    Vier neue Walkman-Player von Sony vorgestellt

    Sony erweitert erneut das Portfolio an MP3-Playern mit Audio- und Videowiedergabe. Die neuen Modelle sind schmaler und schlanker und haben jeweils ihre eigenen Spezialitäten, beispielsweise Geräuschminimierung oder kabellose Steuerung.

  • Smartphone

    Asus PadFone kommt exklusiv zu Base

    Das Asus PadFone kommt im August zunächst exklusiv zum Mobilfunkanbieter Base. Dort ist das Smartphone, das sich zum Tablet erweitern lässt, ab monatlich 30 Euro erhältlich. Beim Tarif hat man die Wahl zwischen zwei Laufzeitverträgen.

Top