Zeitung

Verivox: Tagesgeld bringt oft gar keine Zinsen

Wegen der extrem niedrigen Zinsen am Geld- und Kapitalmarkt müssen immer mehr Verbraucher auf eine Verzinsung ihrer Tagesgeldkonten verzichten. Einer Auswertung von Verivox zufolge zahlen fast 200 Institute keine Zinsen mehr. Trotzdem setzen viele Verbraucher weiter aufs Tagesgeld.

21.07.2014, 11:01 Uhr
Tagesgeldkonto© svort / Fotolia.com

Berlin (dpa/red) - Nach einem Bericht der "Welt am Sonntag" gibt es mittlerweile 198 Institute in Deutschland, die keinen Zins mehr auf Tagesgeldkonten zahlen. Die Zeitung beruft sich dabei auf eine Auswertung des Verbraucherportals Verivox. Untersucht wurden 635 Geldhäuser.

Durchschnittszins von 0,36 Prozent

Das Volumen auf Tagesgeldkonten sei zuletzt dennoch weiter gestiegen. Laut Deutscher Bundesbank hätten private Haushalte Ende April 954 Milliarden Euro auf täglich fälligen Konten, im Frühjahr 2013 seien es 869 Milliarden Euro gewesen. Der durchschnittliche Effektivzins über alle Institute hinweg sei im gleichen Zeitraum von 0,47 Prozent auf 0,36 Prozent gefallen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Zinsen

    Verivox: Über 100 Banken führten Anfang 2021 Negativzinsen ein

    Immer mehr Banken führen Negativzinsen ein, mit dem Jahreswechsel hat dieser Trend sogar noch einmal Aufwind bekommen, berichtet das Vergleichsportal Verivox. Teilweise würden Banken hier auch auf andere Gebühren zurückgreifen.

  • Erspartes

    Immer mehr Banken streichen Zinsen bei Tagesgeldkonten

    Der Anteil an Banken, die überhaupt noch Zinsen aufs Tagesgeld zahlen, nimmt ab. Von 721 Banken und Sparkassen erhalten Sparer einer aktuellen Untersuchung zufolge bei nicht einmal mehr 20 Prozent der Institute überhaupt noch Zinsen, berichtet Verivox.

  • Sparen

    Deutsche verlieren die Lust am Sparen

    Die EZB verdirbt den Menschen in Deutschland zunehmend die Lust am Sparen. Weil Anleger auf dem Sparbuch oder dem Tagesgeldkonto nach Abzug der Inflation Geld verlieren, sinkt die Sparquote. Die Volksbanken warnen vor den Folgen für die Altersvorsorge.

  • Geldanlage

    Die exotischen Geldverstecke der Superreichen

    Briefkastenfirmen in der Karibik, anonyme Stiftungen in der Südsee: Ein Tippgeber hat den Erfindungsgeist offengelegt, mit dem Millionäre, Oligarchen und Diktatorenclans ihr Geld vor den Behörden verstecken. Jetzt sind Journalisten auf der Spur des weltweiten Systems zur Steuervermeidung.

  • Finanzen

    Steinbrück will Dispozinsen gesetzlich begrenzen

    SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück will die Höhe von Dispozinsen für die Überziehung von Bankkonten per Gesetz begrenzen. Künftig solle nur noch "einen Aufschlag von höchstens acht Prozentpunkten auf den Basiszinssatz der Bundesbank" zulässig sein.

Top