EuGH

Urteil: Versicherungspflicht gilt auch für unbenutzte Autos

Auch unbenutzte Autos müssen offiziell stillgelegt werden oder aber bei einer Versicherung angemeldet sein, so ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs. In einem tragischen Fall wurde eine Fahrzeughalterin für Schäden haftbar gemacht, obwohl sie ihr Fahrzeug gar nicht benutzt hatte.

Kfz-Versicherung-Vergleich© Miredi / Fotolia.com

Luxemburg - Auch ungenutzte und auf Privatgrundstücken abgestellte Autos müssen nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) versichert werden. Wenn Fahrzeuge nicht offiziell stillgelegt und fahrbereit sind, muss auch dann eine Haftpflichtversicherung bestehen, wenn der Eigentümer es nicht mehr nutzen möchte, befanden die Luxemburger Richter am Dienstag (Rechtssache C-80/17).

Sohn der Fahrzeug-Eigentümerin nutzte Auto weiter

Konkret ging es um einen Fall aus Portugal. Eine Fahrzeug-Eigentümerin hatte ihr Auto wegen gesundheitlicher Probleme nicht mehr benutzt und in ihrem Hof abgestellt, ohne ihn aber offiziell stillzulegen. Ihr Sohn fuhr ohne ihr Wissen und ohne ihre Erlaubnis im November 2006 mit dem Wagen und kam bei einem Verkehrsunfall ums Leben. Zwei weitere Insassen starben.

Versicherungen zahlte Entschädigungen aus -

Der portugiesische Automobil-Garantiefonds zahlte den Angehörigen der Insassen Entschädigungen. Anschließend forderte er von der Fahrzeughalterin rund 440.000 Euro, da sie ihrer Verpflichtung zum Abschluss einer Haftpflichtversicherung nicht nachgekommen sei. Die Halterin argumentierte hingegen, sie sei für den Schaden nicht verantwortlich und nicht versicherungspflichtig, da sie ihr Fahrzeug abgestellt hatte.

Die Luxemburger Richter schlossen sich dieser Sichtweise jedoch in ihrem Urteil nicht an. Demnach kann die Fahrzeughalterin auch dann für die Schäden verantwortlich gemacht werden, wenn sie zivilrechtlich nicht für den Unfall verantwortlich, aber verpflichtet war, eine Versicherung abzuschließen.

Quelle: DPA

Das könnte Sie auch interessieren
  • Absicherung

    Erweiterungen für private Haftpflichtversicherung sinnvoll?

    Eine private Haftpflichtversicherung sollte jeder haben. Denn Eltern und auch Kinder ab einem bestimmten Alter haften grundsätzlich ohne finanzielles Limit, wenn sie bei anderen einen Schaden anrichten. Versicherer bieten nun neben der eigentlichen Haftpflichtversicherung auch Erweiterungen an. Doch wie sinnvoll sind diese?

  • Versicherungsvergleich

    Mieter und Hausbesitzer für begehbaren Fußweg verantwortlich

    Bei Schnee und Eisglätte muss für einen begehbaren Fußweg entlang des eigenen Grundstückes gesorgt sein, ansonsten muss der Hausbesitzer bzw. Mieter für Unfälle haften, wenn beispielsweise ein Passant auf dem Weg ausrutscht. Will sich der Eigentümer eines Mietshauses sich gegen dieses Risiko versichern, muss er eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung abschließen, informiert die HUK-Coburg.

  • Versicherungsprämie

    Unfall mit dem Einkaufswagen: Versicherung zahlt Schäden am PKW

    Wer sich auf dem Supermarktparkplatz mit dem Einkaufswagen zwischen den Autos hindurchschnlängelt, kann dabei leicht ein Fahrzeug beschädigen. Die AXA Versicherung informiert, welche Versicherung einen solchen Schaden bezahlt.

Top