Zahngesundheit

Umfrage: Viele kennen Leistungen ihrer Zahnzusatzversicherung nicht

Mit einer Zahnzusatzversicherung kann man den zu zahlenden Eigenanteil bei Zahnbehandlungen deutlich senken. Viele wissen aber gar nicht, welche Kosten von ihrer Versicherung übernommen werden, zeigt eine aktuelle Umfrage.

ZahnzusatzversicherungUm teure Überraschungen zu vermeiden, sollte man bei der Zahnzusatzversicherung genau hinschauen.© yanlev / Fotolia.com

Saarbrücken - Ob professionelle Zahnreinigung, umfangreiche Überkronung oder Wurzelkanalbehandlung: Nicht jede Zahnzusatzversicherung deckt diese Leistungen ab. Das Angebotsspektrum der Policen unterscheidet sich oft erheblich und auch die Kosten, die auf die Patienten zukommen. Viele Versicherte wissen überhaupt nicht genau, welche Leistungen ihre Zahnzusatzversicherung abdeckt und welche nicht, zeigt eine Umfrage forsa-Umfrage im Auftrag von CosmosDirekt.

Kostenübernahme bei Wurzel- und Paradontalbehandlungen

Der Befragung zufolge wissen beispielsweise 33 Prozent nicht, ob ihre Zahnzusatzversicherung die Kosten für Paradontalbehandlungen zumindest teilweise übernimmt. Gut jeder Vierte (26 Prozent) ist unsicher, ob Behandlungen am Wurzelkanal abgedeckt sind. Um teure Überraschungen zu vermeiden, sich vor dem Abschluss einer Zahnzusatzversicherung über den richtigen Tarif zu informieren und Angebote zu vergleichen, rät Nicole Canbaz, Vorsorgeexpertin bei CosmosDirekt Wurzelbehandlungen seien beispielsweise kein fester Bestandteil der Zahnzusatzversicherung und müssten vom Patienten teils selbst gezahlt werden - etwa wenn der Zahnarzt den betroffenen Zahn als nicht erhaltungswürdig einstufe.

11 Prozent der Befragten wissen nicht, ob ihre Police zumindest einen Teil der Kosten für eine professionelle Zahnreinigung abdeckt. Dabei sind genau solche Vorsorgemaßnahmen in der Regel kostenlose oder werden zumindest bezuschusst, weiß die Expertin. Vor dem Abschluss sollte man darauf folglich achten.

Tipp: Besser frühzeitig eine Zahnzusatzversicherung abschließen

Die große Mehrheit der Befragten mit einer Zahnzusatzversicherung (94 Prozent) gibt an, dass zumindest ein Teil der Kosten für Zahnersatz übernommen wird. Mit der entsprechenden Police lassen sich Leistungen finanzieren, die über die Grundversorgung der gesetzlichen Kassen hinausgehen, wie beispielsweise Implantate. Doch mit dem Abschluss sollte man nicht zu lange warten: Grundsätzlich profitieren junge Leute von günstigeren Beiträgen in der Zahnzusatzversicherung, insbesondere wenn sie gesunde Zähne haben, sagt Nicole Canbaz. Bestehe bereits Behandlungsbedarf, sei der Abschluss einer Versicherung entweder nicht mehr möglich oder nur noch mit Zuschlägen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Apple iPhone

    Gesundheits-App "Vivy" ist ab sofort verfügbar

    Eine Gesundheits-App hatten bereits die AOK und die Techniker Krankenkasse angekündigt. Jetzt ist ein Zusammenschluss aus mehreren gesetzlichen und privaten Krankenversicherungen den beiden Kassen zuvorgekommen. App "Vivy" ist ab sofort verfügbar.

  • Zuzahlung

    Krankenkassen sammeln Reserve von 28 Milliarden Euro an

    Die Krankenkassen sitzen nach dem vergangenen Jahr auf einem Geldpolster in Rekordhöhe. Das könnte dem nächsten Gesundheitsminister bei etwaigen Reformen Spielraum bieten. Die Kassen aber warnen vor großen Sprüngen.

  • Sparbuch

    Privatkassen widersprechen Bericht über Mitgliederzahlen

    Der Verband der privaten Krankenversicherungen (PKV) weist Medienberichte zurück, laut denen die privaten Kassen mit einem Mitgliederschwund zu kämpfen hätten. Der Spiegel hatte berichtet, dass im vergangenen Jahr die Zahlen der Mitglieder bei den privaten zugunsten der gesetzlichen Kassen zurückgegangen seien.

Top