Trend

Umfrage: Mehrheit der Deutschen zahlt bargeldlos

Bargeldlos zu bezahlen liegt im Trend, zeigt eine Umfrage der Postbank. Demnach hat der Anteil der Verbraucher und Verbraucherinnen, die ohne Münzen und Scheine zahlen, in den letzten fünf Jahren erheblich zugenommen.

07.07.2021, 09:57 Uhr (Quelle: DPA)
Bezahlen per HandyViele schätzen laut Umfrage die Bequemlichkeit beim kontaktlosen Bezahlen, aber auch Hygiene ist für einen Teil ein Aspekt.© Artur Marciniec / Fotolia.com

Die Corona-Pandemie hat dem kontaktlosen Bezahlen einen Schub verliehen. Eine jetzt veröffentlichte Umfrage der Postbank bestätigt diesen Trend. Demnach bezahlen inzwischen 56 Prozent der Menschen in Deutschland an der Ladenkasse bargeldlos quasi im Vorbeigehen mit ihrer Bankkarte oder mit dem Smartphone. Im Vorjahr nutzten nach Angaben des zum Deutsche-Bank-Konzern gehörenden Bonner Instituts erst 47 Prozent diese Bezahlmethoden, vor fünf Jahren waren es gerade einmal 10 Prozent.

Größtes Plus beim kontaktlosen Bezahlen: Bequemlichkeit

Vor allem jüngere Verbraucherinnen und Verbraucher im Alter von 18 bis 39 Jahren zeigen sich der repräsentativen Erhebung zufolge offen für bargeldlose Bezahlverfahren. Größtes Plus der neuen Technologie aus Sicht der Nutzerinnen und Nutzer: Bequemlichkeit.

Kontaktloses Bezahlen ist mit Girocards und Kreditkarten möglich, die einen sogenannten NFC-Chip besitzen. Außerdem kann mit einem Smartphone oder einer Smartwatch mit Diensten wie Apple Pay und Google Pay oder Banken-Apps kontaktlos Geld übertragen werden. Die Daten für die Abwicklung der Bezahlung werden verschlüsselt mit dem Terminal an der Kasse ausgetauscht, wenn Kunden Karte beziehungsweise Smartphone nah an das Gerät halten. Bei geringen Beträgen ist nicht einmal die Eingabe der Geheimnummer (PIN) nötig.

Hygiene während der Corona-Pandemie

Viele Einzelhändler hatten wegen der Ausbreitung des Coronavirus aus Hygienegründe für solche bargeldlosen Verfahren geworben. Die Deutsche Kreditwirtschaft hatte das Limit für die Kartenzahlung ohne PIN-Eingabe im Handel von 25 auf 50 Euro pro Nutzung verdoppelt.

Eine Verminderung eines möglichen Infektionsrisikos nannten in der Postbank-Erhebung zahlreiche Befragte als Motivation: 39 Prozent derjenigen, die per Smartphone bezahlen, und 47 Prozent der Kartennutzer gaben an, sie wollten damit auch erreichen, dass sie angesichts der Pandemie weniger mit Scheinen und Münzen hantieren.

Experten: kontaktloses Bezahlen bleibt weiter Trend

Experten rechnen damit, dass der Trend zu mehr bargeldlosen Zahlungen anhalten wird. "Die Deutschen werden auch nach Corona kontaktlos bezahlen", sagt Thomas Brosch, Leiter Digital Vertrieb der Postbank. "Wer sich daran gewöhnt hat, im Portemonnaie nicht mehr nach Münzen zu kramen, der will das auch dann nicht mehr tun, wenn die Infektionsgefahr gebannt ist."

Ausführliche Infos zum Thema
Passende Ratgeber
Das könnte Sie auch interessieren
  • EC-Karte

    50 Prozent der Deutschen bezahlen kontaktlos

    Das kontaktlose Bezahlen nutzen immer mehr Bundesbürger, berichtet Euro Kartensysteme. Demnach ist der Anteil der Kontaktloszahlungen aktuell auf 50 Prozent geklettert. Demnach gibt es nur noch einen kleineren Teil an Girocards auf dem Markt, die die Funktion noch nicht unterstützen.

  • Bezahlen per Handy

    Immer mehr Deutsche zahlen kontaktlos

    Das kontaktlose Bezahlen setzt sich in Europa immer stärker durch, auch angetrieben durch das gesteigerte Hygiene-Bedürfnis in der Corona-Krise. Am häufigsten wird per Karte kontaktlos gezahlt - noch weit vor dem Smartphone.

  • Bezahlen per Handy

    Sparkasse meldet Rekordwerte für kontaktloses Bezahlen

    Die Girocard wurde von Sparkassen-Kunden zu Beginn der Corona-Krise häufiger für das Bezahlen eingesetzt, denn je zuvor. Wie der Deutsche Sparkassen- und Giroverband meldet, wurden hier gerade beim kontaktlosen Zahlen neue Spitzenwerte erreicht.

Top