Brennstoff

Umfrage: Bei vielen Deutschen endet die Energiewende bei der Heizung

Wenn es um die Heizung in dem eigenen vier Wänden geht, bevorzugen die meisten Deutschen Öl und Gas als Brennstoffe. Das ist das Ergebnis einer Online-Umfrage mit über 11.000 Teilnehmern. Demnach haben lediglich rund acht Prozent Interesse an einer regenerativen Heizung.

TaschenrechnerBesonders in Bayern, Hessen und im Saarland ist die Öl-Heizung beliebt.© Digitalpress / Fotolia.com

Düsseldorf - Mit der Energiewende soll die Energieversorgung in Deutschland umweltfreundlicher werden. Das gilt sowohl für die Strom- als auch für die Wärmeerzeugung. Laut dem Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie leistet der Einsatz von erneuerbaren Energien im Wärmemarkt einen wichtigen Beitrag zur Energiewende. Bei den Bundesbürgern liegen aber immer noch die fossilen Energieträger bei der eigenen Heizung ganz weit vorn, so das Ergebnis einer Umfrage des Heizungsbauers Kesselheld .

Wenig Interesse an regenerativen Heizungen

So zeigt die Auswertung von über 11.000 Nutzerdaten: 88,74 Prozent der Befragten setzen auf fossile Energieträger, wenn es um die eigene Heizung geht. Allein ein Fünftel der befragten Online-Nutzer vertraut in die Leistung von Heizöl. Den Wunsch nach einer regenerativen Heizung wie einer Wärmepumpe, Solarthermie oder Pelletheizung äußern hingegen lediglich 8,11 Prozent der Nutzer.

Rund ein Viertel will in eine neue Ölheizung investieren

Heizungen, die Öl als Brennstoff nutzen, sind der Umfrage zufolge besonders in Bayern, in Hessen und im Saarland beliebt. So streben mehr als ein Viertel der Befragten an, künftig in den Einbau einer Ölheizung zu investieren. Schlusslicht bilden die Bundesländer Bremen und Brandenburg, in denen weniger als zehn Prozent der Befragten am Heizen mit Öl interessiert sind.

Das könnte Sie auch interessieren
Top