Altersvorsorge

Umfassende Renten-Info für Verbraucher geplant

Die Deutsche Rentenversicherung will sich dafür einsetzen, eine gemeinsame Vorsorge-Information für Verbraucher zu schaffen. Darin sollen Daten zum persönlichen Stand bei gesetzlicher, betrieblicher und privater Rente zusammengefasst werden.

Finanzen© Kautz15 / Fotolia.com

Berlin - Versicherte sollen künftig möglicherweise eine umfassende Information über den persönlichen Stand bei der gesetzlichen, privaten sowie betrieblichen Rente bekommen. Die Deutsche Rentenversicherung setze sich für die Einführung einer solchen gemeinsamen Vorsorge-Information ein, teilte sie am Donnerstag in Berlin mit. "Nur so erhalten die Versicherten einen Gesamtüberblick über ihre künftigen Leistungen aus den Einzelsystemen der Alterssicherung."

Noch ist es aber nicht so weit. Voraussetzung sei, dass die Prognosen der künftigen Leistungen für alle Vorsorgeprodukte vergleichbar seien, so die Rentenversicherung. Gespräche über eine übergreifende Altersvorsorge-Information liefen mit Vertretern der privaten und betrieblichen Altersvorsorge.

Vorschlag: Online-Rentenkonto statt zentraler Datenbank

Das Deutsche Institut für Altersvorsorge schlug ein Online-Rentenkonto vor. Die gesetzliche und die betriebliche Rente sollten wie alle Anbieter privater Renten dafür zu entsprechenden Informationen verpflichtet werden. Die Daten über die künftigen Rentenanwartschaften sollten nicht in einer zentralen Datenbank vorgehalten, sondern jeweils nach dem Einloggen des Konteninhabers bei den Altersvorsorgeanbietern abgerufen werden, so das Institut, das von Unternehmen der Finanzwirtschaft getragen wird, am Freitag in Berlin.

Quelle: DPA

Das könnte Sie auch interessieren
  • Rentner

    Bundeskabinett billigt Rentenerhöhung

    Die Renten steigen in Deutschland zum 1. Juli. Im Osten erhöhen die Beiträge bei einer monatlichen Rente von 1.000 Euro um 39,10 Euro. Leider profitieren aber nicht alle gleichermaßen von der Rentenerhöhung.

  • Tarifvergleich

    Bei Teilzeitarbeit auch an die Altersvorsorge denken

    Wer über eine längere Zeit in Teilzeit arbeitet, sollte daran denken, dass sich das auch auf die Rentenansprüche auswirkt. Die private Vorsorge sollte man nach Möglichkeit aufstocken oder klären, ob es Angebote vom Arbeitgeber gibt.

  • Rentenversicherung

    Betriebsrente für Geringverdiener - Antworten zur Neuregelung 2018

    Ab dem kommenden Jahr gelten neue Regelungen für die Betriebsrente. Das ist Teil der Reform der Altersvorsorge in Deutschland. Welche Änderungen ergeben sich dadurch für Angestellte?

  • Altersvorsorge

    Studie: Altersarmut bedroht 2036 jeden fünften Neurentner

    Von Altersarmut soll in nicht mal 20 Jahren jeder fünfter Neurentner betroffen sein, so eine aktuelle Studie. Besonders der Anteil an alleinstehenden Frauen, deren Einkommen nicht zu Leben ausreicht, soll steigen.

  • Altersvorsorge

    Jeder fünfter Riester-Vertrag ist ruhend gestellt

    Ist das Konzept der Riester-Rente gescheitert? Laut einer Anfrage der Linken-Abgeordneten Sabine Zimmermann zahlen über drei Millionen der 16,5 Riester-Sparer nicht mehr ein. Erst in der vergangenen Woche hat die große Koalition drei Rentengesetze auf den Weg gebracht.

Top