Jetzt abschließen!

ÜWG: Bis 31. März Berlinstrom mit Preisgarantie

Die Strompreiswelle rollt und die Verbraucher in Deutschland sehen sich allerorten mit höheren Strom- und Gaspreisen konfrontiert. Daher sollten Haushalte in jedem Fall prüfen, ob und wo es ein besseres Stromangebot gibt. Berliner, die bis 31. März bei der ÜWG unterschreiben, sichern sich den günstigen Strom noch für ein Jahr.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Berlin/Groß-Gerau (red) - Die hessische Überlandwerk Groß-Gerau GmbH (ÜWG) bietet weiterhin eine einjährige Preisgarantie für ihr Berlin-Stromangebot. Wer bis 31. März 2005 einen Vertrag mit den Hessen abschließt, sichert sich im Versorgungsgebiet der Bewag einen Kilowattstundenpreis von 15,63 Cent und eine monatliche Grundgebühr von 6,50 Euro für zwölf Monate.

Besonders im Verbrauchsbereich von 1500 bis 4000 Kilowattstunden pro Jahr erweist sich der sogenannte Bärenstrom als äußerst günstig und landet im Tarifrechner durchweg auf dem ersten Platz.

"Mit dem Spezialangebot Bärenstrom setzt die Überlandwerk Groß-Gerau GmbH ihren Wachstumskurs kontinuierlich fort. Allein in den vergangenen beiden Jahren konnten wir in Berlin etwa 6000 Neukunden gewinnen. Insgesamt versorgt die ÜWG jetzt mehr als 24 000 Kunden außerhalb ihres angestammten Netzgebietes mit Strom und energienahen Dienstleistungen", erläutert Bernd Gundel, Kaufmännischer Geschäftsführer der Überlandwerk Groß-Gerau GmbH.

Weitere Informationen zum erfolgreichen Wechsel des Stromanbieters haben wie in einem ausführlichen Special zusammengestellt.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Steckdose

    Hohe Stromrechnung: Kunden zahlen beim Grundversorger drauf

    Die Stromrechnung lässt sich deutlich reduzieren, wenn man den Energieanbieter wechselt. Einer Analyse zufolge zahlen Stromkunden mit einem Jahresverbrauch von 4.000 kWh, die sich im Grundversorgungstarif des örtlichen Versorgers befinden, knapp 400 Euro drauf.

  • Strompreis

    Netzentgelte sinken im Schnitt um vier Prozent

    Die Netzentgelte sollen den Tarifexperten von Verivox zufolge im kommenden Jahr im bundesweiten Schnitt sinken. Das gilt leider nicht für alle Bundesländer. Und vor allem bedeutet das nicht, dass die Stromanbieter die Preissenkungen weitergeben.

  • Energieversorung

    EWE und SW Krefeld erhöhen Strompreise

    In Krefeld und Oldenburg werden die Strompreise ebenfalls im kommenden Jahr steigen. Die EWE erhöht ihren Kilowattstundenpreis von 15,38 auf 16,31 Cent, bei der SWK Energie GmbH steigt der Festpreis für die ersten 1000 Kilowattstunden von 217 auf 225 Euro, der Kilowattstundenpreis dann von 14,26 auf 15,20 Cent.

  • Strompreise

    Entgegen allen Ankündigungen: Auch EnBW erhöht Preise für Strom und Gas

    Das ist absolut nicht kundenfreunlich: Erst die Verbraucher in Sicherheit wiegen und ihnen dann doch noch in die - ohnehin schon leeren - Taschen greifen. Entgegen allen Ankündigungen wird auch die EnBW ihre Strom- und Gaspreise zum 1. Januar 2005 erhöhen. Was Verbraucher dagegen tun können, erfahren Sie hier.

  • Stromnetz Ausbau

    Bewag: Preisaufsicht genehmigt Strompreiserhöhung

    Die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Arbeit und Frauen hat jetzt den Antrag der Bewag zur Erhöhung der Allgemeinen Tarife BerlinKlassik und BewagProfi genehmigt. Schon vor einigen Wochen hat die Bewag die Preiserhöhungen für MultiConnect und KlassikPlus bekannt gegeben.

Top