Rhein-Main-Kind

Tropolys-Verbund erhält Zuwachs: RMN kommt

Der Stadtnetzbetreiber-Verbund Tropolys hat ein neues Mitglied hinzu gewonnen. Der Frankfurter Anbieter RMN, primär tätig als Carrier für Hochschulen und kleinere Service-Provider, erweitert ab sofort den Verbund.

Telefonanschluss© Feng Yu / Fotolia.com

Der aus bislang 14 Stadtnetzbetreibern bestehende Verbund erhält Zuwachs: Ab sofort verstärkt der Frankfurter Backbone-Carrier RMN Telekommunikationsnetzgesellschaft mbH Rhein Main den Verbund der Stadtnetzbetreiber, Tropolys GmbH.

RMN ist ein Anbieter von Übertragungs- und Datendiensten für Carrier, ISP, Hochschulen und Corporate Network-Betreiber im Wirtschaftsraum Rhein-Main. Zwischen dem Carrier und den im Rhein-Main Gebiet angesiedelten Tropolys-Unternehmen mainova tk, mainzkom und hukom bestehen bereits seit langem enge Geschäftsbeziehungen.

RMN verbindet über die ringförmig und redundant ausgelegte Backbone-Trasse mit einer Länge von 345 Kilometern innerhalb des Rhein-Main Gebiets regionale Partner in den Städten Frankfurt, Mainz, Wiesbaden, Darmstadt, Offenbach und Hanau mittels SDH- und Ethernet-Technik. "Vor allen Dingen für unsere Geschäftskunden ist das von großer Bedeutung, da das Netz der RMN eine hohe Netzverfügbarkeit garantiert", so Peer Knauer, Vorsitzender der Geschäftsführung der Tropolys GmbH, zu den Vorteilen des neuen Verbundunternehmens.

Der Neuerwerb stärke zudem das Zusammenwachsen der Unternehmen in der Region. "Wir gehen von einem großen wirtschaftlichen Wachstum in der Region aus", blickt Knauer in die Zukunft. Mit den ehemaligen Gesellschaftern, der Gas Union und den Kraftwerken Mainz Wiesbaden, werde die RMN weiterhin eng zusammenarbeiten, hieß es.

Darüber hinaus wird das ebenfalls in Frankfurt ansässige Tropolys-Unternehmen mainova tk mit einem neuen Namen am Markt auftreten: maineotk. Der von der Mainova AG gegründete City-Carrier ist im August zu 100 Prozent von Tropolys erworben worden. Dies machte eine Namensänderung erforderlich. maineotk will ab sofort auch mit Privatkundenangeboten am Markt starten.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Internettarife

    Telekom baut VDSL aus und bietet IP-Fernsehen auch über ADSL an

    Wie erwartet öffnet die Telekom jetzt auch ihr ADSL-Netz für die Triple-Play-Dienste wie Internet-Fernsehen. Gleichzeitig soll das VDSL-Netz auf 50 Städte ausgebaut werden, auch ohne Garantie für "Regulierungsferien".

  • Handytarife

    debitel: Fernseh-Handys mit Vertrag für einen Euro

    Ab sofort kann man das Samsung SGH-P900 auch ohne einen Fernsehtarif bekommen, und zwar ja nach Tarif teilweise für einen Euro. Außerdem kann man das Handyfernsehen "watcha" sechs Monate kostenlos testen.

  • Energieversorung

    ESWE Versorgung beteiligt sich an Hessenwasser

    Die Wiesbadener ESWE Versorgungs AG ist künftig neben der Mainova AG (Frankfurt), der HEAG Südhessische Energie AG HSE (Darmstadt) und den Riedwerken Kreis Groß-Gerau der vierte Gesellschafter der Hessenwasser GmbH. Der ESWE-Gesellschaftsanteil beträgt 18,2 Prozent.

  • Energieversorung

    ares stellt neues Preissystem vor

    Beim neuen ares-Preissystem Select muss der Verbraucher zuerst sein Netzgebiet herausfinden, bevor er den für ihn gültigen Strompreis ermitteln kann. Dieser variiert von 12,8 Cent im günstigsten Fall bis zu 16 Cent pro Kilowattstunde im teuersten Fall.

  • Festnetzanschluss

    Stadtnetzbetreiber Tropolys und Elisa fusionieren

    Durch den Zusammenschluss der deutschen Tochtergesellschaft des finnischen TK-Konzerns Elisa und der Düsseldorfer Tropolys-Holding entsteht Deutschlands größter privater Stadtnetzbetreiber.

Top