Neue Wege

Trittin eröffnet KfW-Konferenz "Handelbare Zertifikate im Klimaschutz"

250 Experten, Entscheidungsträger und Praktiker diskutieren in Berlin neue umweltpolitische Instrumente zum Schutz des Weltklimas.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Heute eröffnete Bundesumweltminister Jürgen Trittin in Berlin die Konferenz der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) "Handelbare Zertifikate im Klimaschutz: Internationale Erfahrungen und Projekte". Dabei begrüßte Trittin die Initiative der KfW: Mit der Konferenz werde der Dialog über neue Wege im Klimaschutz gefördert.

An der Konferenz nehmen 250 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Verbänden, Wissenschaft und Umweltorganisationen teil, sowie Klimaschutzexperten aus den USA, Dänemark, den Niederlanden, dem Vereinigten Königreich, Japan, Deutschland und von der EU-Kommission. Detlef Leinberger, für Umwelt zuständiges Vorstandsmitglied der KfW, begründete die Motivation des Veranstalters, dieser Thematik ein Forum zu schaffen: Die traditionellen umwelt- und förderpolitischen Instrumente alleine reichten nicht mehr aus, um dem globalen Klimawandel entgegentreten zu können. Hieraus erklärten sich die Bemühungen auf internationaler Ebene zu einer Umsetzung der Kyoto-Mechanismen zu kommen. Bereits jetzt hätten zahlreiche Länder begonnen, Systeme handelbarer Emissionsrechte, marktfähiger Emissionsgutschriften oder grüner Zertifikate für Strom aus erneuerbaren Energien aufzubauen. Hinzu kämen freiwillige Initiativen privater Unternehmen. Leinberger bietet das Instrument handelbarer Zertifikate große Chancen für den Klimaschutz und auch wirtschaftliche Möglichkeiten für Deutschland, Europa und die Entwicklungsländer. Die KfW will sich deshalb stärker mit handelbaren Zertifikaten im Klimaschutz befassen und in diesem Rahmen spezielle Dienstleistungen, Finanzierungsinstrumente und Finanzmarktprodukte entwickeln.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Ökostrom

    Mit Ökostrom sparen: Erneuerbare wieder stärker gefragt

    Mit dem Bezug von Ökostrom kann jeder Verbraucher etwas gegen den Klimawandel unternehmen. Das scheint immer mehr Deutschen ein Anliegen zu sein: Laut Verivox entschieden sich 58 Prozent der Tarifwechsler im Juni für Strom aus Erneuerbaren.

  • USA

    Die USA zieht sich aus dem Klimaabkommen zurück

    Der Ausstieg der USA aus dem Pariser Klimaabkommen lässt auf der ganzen Welt Kritiker laut werden. Donald Trump hatte den Ausstieg aus dem historischen Pakt zwar bereits im Wahlkampf angekündigt, wahrhaben wollten es aber lange dennoch viele nicht.

  • Hochspannungsleitung

    Grill: Die Zukunft bei der Energieforschung wird gestrichen

    Kurt-Dieter Grill, Berichterstatter für Energiepolitik der CDU/CSU-Fraktion, moniert die radikale Kürzung der Fördermittel für solare und erneuerbare Energien. Sie stehe in einem absoluten Missverhältnis zu den Forderungen des Wissenschaftsrats.

  • Stromnetz Ausbau

    Deutsche Energie Agentur soll Kooperation fördern

    Die Deutsche Energie Agentur (dena) soll eine Schnittstelle für Informations- und Erfahrungsaustausch über Fragen der Energieeinsparung und der Anwendung erneuerbarer Energien werden. Sie wurde heute offiziell eröffnet.

  • Strompreise

    KfW-Konferenz: Handelbare Zertifikate im Klimaschutz

    Emissionshandel zum Klimaschutz wird immer aktueller. Aus diesem Grund informiert die Kreditanstalt für Wiederaufbau am 17. September auf einer Konferenz über Fakten und Hintergründe.

Top