Ausbau regenerativer Energien

Trittin: Energiewende soll konsequent fortgeführt werden

Die Bundesregierung will den Anteil der erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung bis zum Jahr 2010 auf 12,5 Prozent erhöhen. Bundesumweltminister Jürgen Trittin will sich auch weiterhin dafür einsetzen, dass die von der Bundesregierung eingeleiteten Energiewende auch weiterhin konsequent verfolgt wird.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Bundesumweltminister Jürgen Trittin hat sich kürzlich bei der Einweihung eines Industrieneubaus, der vollständig auf Basis erneuerbarer Energien mit Wärme und Elektrizität versorgt wird, für eine konsequente Fortführung der von der Bundesregierung eingeleiteten Energiewende ausgesprochen. Zentraler Baustein dieser Energiewende sei der massive Ausbau der erneuerbaren Energien. Von diesem Ausbau sollen Wirtschaft, Beschäftigten und Klima profitieren.

Die Bundesregierung will den Anteil der erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung bis zum Jahr 2010 auf 12,5 Prozent erhöhen. Auch danach soll der Ausbau vorangebracht werden. Als Langfristziel sollen die erneuerbaren Energien bis Mitte des Jahrhunderts rund die Hälfte des Energieverbrauchs decken. Mittelfristig wird für das Jahr 2020 einen Anteil von erneuerbaren Energien am gesamten Primärenergiebedarf von zehn Prozent und am Stromverbrauch von 20 Prozent an.

In Johannesburg wird sich die Bundesregierung zusammen mit ihren europäischen Partnern für einen Ausbau der erneuerbaren Energien weltweit auf 15 Prozent bis 2010 einsetzen. Die OECD-Staaten sollen ihren Anteil um zwei Prozentpunkte erhöhen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Wechsel

    EuGH: EEG-Umlage ist keine staatliche Beihilfe

    Bei der EEG-Umlage hat Deutschland vor dem EuGH Recht bekommen. Die EU-Kommission hatte das Gesetz für den Ausbau erneuerbarer Energien wegen bestimmter Inhalte kritisiert. Mit dem aktuellen Urteil entfallen Milliarden-Rückforderungen.

  • Tagebau

    Kohlekommission entscheidet fast einstimmig

    21 Stunden haben die Mitglieder der Kohlekommission diskutiert und letztendlich tatsächlich fast einstimmig entschieden. Demnach soll Ende 2038 der Ausstieg aus der Kohleverstromung geschafft sein. Welche Punkte gehören sonst zum Ausstiegsplan?

  • Strom sparen

    Mit Windkraft gegen den Klimawandel

    Der Bundesverband WindEnergie fordert Politiker aller Länder auf, sich weiterhin für einen rasanten Ausbau der Windkraft einzusetzen. Der gelegentlich geäußerte Vorwurf, die Nutzung der erneuerbaren Energien würden den Stromverbraucher und insbesondere die Wirtschaft übermäßig belasten, sei nur ein fadenscheiniges Argument.

  • Stromnetz Ausbau

    Bundeswirtschaftsminister Müller: "Deutschland ist Windkraft-Weltmeister"

    Wirtschaftsminister Werner Müller hat im Bundestag angekündigt, die Förderung erneuerbarer Energien in der nächsten Legislaturperiode so weiterzuentwickeln, dass weitere technische und wirtschaftliche Optimierungen bei der Stromerzeugung aus erneuerbarer Energie stimuliert werden.

  • Hochspannungsleitung

    BDI: Energiepolitik der Parteien bei der Wahl beachten

    Im Zuge der Vorstellung der Wahlprogramme der einzelnen Parteien hat der Bundesverband der Deutschen Industrie von der neuen Bundesregierung gefordert, klare und schlüssige Umweltpolitikkonzepte vorzulegen, eine Energieversorgung zu wettbewerbsfähigen Preisen zu garantieren und die Verkehrsinvestitionen spürbar zu erhöhen.

Top