Preissteigerungen

Trinkwasser in Thüringen besonders teuer

Ein Kubikmeter Trinkwasser, das sind 1.000 Liter, hat 2013 im Durchschnitt 1,69 Euro gekostet.

25.03.2014, 09:00 Uhr
Wasserhahn© George Dolgikh / Fotolia.com

Ein Kubikmeter Trinkwasser, das sind 1.000 Liter, hat 2013 im Durchschnitt 1,69 Euro gekostet. Dazu kam eine Grundgebühr von im Schnitt 70,98 Euro im Jahr. Das teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) anlässlich des Weltwassertags mit, der am 22. März stattfand. Die regionalen Unterschiede sind groß; insgesamt ist ein deutlicher Preisauftrieb zu beobachten.

Grundgebühr für Trinkwasser fast ein Fünftel teurer

Zwischen 2005 und 2013 sei die Grundgebühr für Trinkwasser um fast 19 Prozent gestiegen, berichtet Destatis. Der Preis pro Kubikmeter habe sich im gleichen Zeitraum um rund acht Prozent erhöht. Die Daten, aus denen sich der Durchschnitt zusammensetzt, differieren teilweise stark je nach Bundesland. So war mit 1,23 Euro der Kubikmeter Wasser in Niedersachsen am günstigsten, während in Berlin 2,17 Euro fällig wurden. Was die Grundgebühr betrifft, so zahlte ein Haushalt in Berlin nur 17,58 Euro, in Thüringen dagegen waren es 126,18 Euro.

Thüringer Wasser ist am teuersten

Legt man den Verbrauch in einem durchschnittlichen Haushalt zugrunde, der bei 80 Kubikmetern liegt, so ergibt sich eine Preisspanne von 160,14 Euro in Niedersachen bis hin zu 286,07 Euro in Thüringen. Der bundesweite Durchschnitt liegt hier bei 206,18 Euro.

De einzelnen Daten für jedes Bundesland findet man auf destatis.de

Das könnte Sie auch interessieren
  • Pflegeversicherung

    Eigenanteil bei Pflegekosten: Preise klaffen weit auseinander

    Wie hoch der Eigenanteil bei den Kosten für ein Pflegeheim ist, hängt stark davon ab, wo man in Deutschland untergebracht ist. Die durchschnittlichen Kosten liegen in Thüringen bei 225 Euro, im Saarland sind es hingegen 869 Euro.

  • Strom sparen

    Strom im Osten bis zu neun Prozent teurer

    Die Stromkosten sind in den neuen Bundesländern deutlich höher als in anderen Teilen Deutschlands, wie aktuelle Daten zeigen. Das liegt zum Teil an den Netzentgelten, die staatlich reguliert werden. Aber auch darüber hinaus gestalten die Stromanbieter ihre Preise sehr unterschiedlich.

  • Stromtarife

    Länderminister arbeiten an Energiekonzept für Bund mit

    Die Umweltminister der Länder werden aktiv am künftigen Energiekonzept der Bundesregierung mitarbeiten. Bereits Mitte Juli sollten die Ländervertreter Bundesumweltminister Norbert Röttgen erste Szenarien und Konzepte vorlegen. Weiterhin haben die Minister über eine mögliche AKW-Laufzeitverlängerung gesprochen.

  • Stromtarife

    Strom- und Gaspreise im Bundesländer-Vergleich

    Während die Gaspreise bei vielen Anbietern sinken, bleiben die Strompreise in Deutschland weiter auf hohem Niveau. Jedoch gibts es enorme Preisunterschiede zwischen den Bundesländern, auch die Sparpotenziale unterscheiden sich regional deutlich.

Top