Preissteigerungen

Tierschutz-Siegel wird Fleisch verteuern

Bei dieser Preissteigerung hat der Kunde eindeutig die Wahl - und wie es scheint, keine allzu schlechte: Der Tierschutzbund hat ein neues Label für Fleisch vorgestellt, welches Produkte aus halbwegs artgerechter Haltung kennzeichnen soll.

Geld sparen© gilles lougassi / Fotolia.com

Bei dieser Preissteigerung hat der Kunde eindeutig die Wahl - und wie es scheint, keine allzu schlechte: Der Tierschutzbund hat ein neues Label für Fleisch vorgestellt, welches Produkte aus halbwegs artgerechter Haltung kennzeichnen soll. Dass dieses Fleisch teurer sein wird, versteht sich fast von selbst.

Vorstellung zum Start der Internationalen Grünen Woche

Zum Verkaufsstart von Produkten, die mit dem Tierschutzlabel gekennzeichnet sind, präsentierte der Deutsche Tierschutzbund am Mittwoch im Beisein von Bundesministerin Ilse Aigner einen aktuellen Überblick. Das neue Label garantiere deutliche Verbesserungen für die Tiere bei Haltung, Schlachtung und Transport. Gestartet wird mit einem Label für Schwein und Hähnchen, weitere Tierarten sollen folgen. Laut Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes, sie dieser Schritt "nötig", weil gesetzliche Tierschutzkennzeichnungen fehlten und die bisherigen Mindeststandards der Tierhaltung in der Landwirtschaft aus Tierschutzsicht nicht ausreichten. Eine überwältigende Mehrheit der Verbraucher fordere eine transparente Tierschutzkennzeichnung, die das Label erfülle. Schon die Kriterien der Einstiegsstufe lägen weit über den gesetzlichen Vorschriften.

Das Label kommt in zwei Stufen - mit unterschiedlichen Preisen

Vergeben wird das Label in einer Einstiegs- und einer Premiumstufe zunächst für Produkte von Masthühnern und -schweinen. Die Premiumstufe entspreche weitgehend den Kriterien für Bio-Fleisch. Die entsprechend gelabelten Produkte seien ab sofort in vielen Regionen über mehrere Handelsunternehmen erhältlich. Auch Branchenführer Wiesenhof, bislang nicht unbedingt ein Vorreiter des Tierschutzes, hat nach eigenen Angaben 27 Höfe, die den Kriterien des Labels entsprechen. Von Wiesenhof hieß es, dass Hähnchen mit dem Label bis zu 40 Prozent teurer sein würden als herkömmliches Fleisch, in der Premiumstufe bis zu 70 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Milchglas

    Landwirte: Milchmenge muss gedrosselt werden

    Der niedrige Milchpreis bringt immer mehr Bauern in Bedrängnis - rund 4.000 steigen jährlich aus dem Geschäft aus. Deshalb soll es Unterstützung vom Staat geben. Experten zufolge ist damit das Problem noch nicht gelöst.

Alle Tarif- und Preisangaben brutto. Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen. Beachten Sie Preise und AGB der Anbieter. Alle Angaben ohne Gewähr.
Top