Preissteigerungen

Tickets für Bus und Bahn in Hessen teurer

Der Aufsichtsrat des RMV hat vergangene Woche beschlossen, dass ab Mitte Dezember die Ticketpreise "moderat angepasst werden", wie es der Anbieter selbst ausdrückte.

öffentlicher Nahverkehr© Henlisatho / Fotolia.com

Der Aufsichtsrat des RMV hat vergangene Woche beschlossen, dass ab Mitte Dezember die Ticketpreise "moderat angepasst werden", wie es der Anbieter selbst ausdrückte. In sieben Städten, die einen Sonderstatus haben, steigen die Preise allerdings kräftiger.

In sieben Städten wird es teurer als im Rest des Landes

Die Erhöhung der Fahrpreise ab 15. Dezember 2013 beträgt im Mittel rund 2,44 Prozent, allerdings steigen die Preise in den so genannten Sonderstatusstädten – laut Hessischer Gemeindeordnung Städte mit mehr als 50.000 Einwohner – stärker an, da hier ein wesentlich besseres Angebot an Bussen und Bahnen vorhanden ist als im ländlichen Raum. Für diese Städte wird nun eine Stadtpreisstufe eingeführt, wie es sie bereits seit letztem Jahr für die Großstädte Frankfurt, Offenbach und Mainz/Wiesbaden gibt.

Grund seien gestiegene Energie- sowie Personalkosten

Die Einzelfahrkarten für Erwachsene in Fulda, Marburg, Gießen, Wetzlar, Bad Homburg, Rüsselsheim und Hanau kosten künftig statt 1,80 Euro 2,10 Euro, der Preis für die Monatskarten steigt von heute 39,80 Euro auf künftig 42 Euro. RMV-Geschäftsführer Prof. Knut Ringat erklärte, der Grund für die Anpassungen liege unter anderem in den gestiegenen Energiekosten sowie in der Entwicklung der Personalkosten im ÖPNV. Die letzte Preiserhöhung im Dezember 2012 hatte durchschnittlich 3,9 Prozent betragen.

Das könnte Sie auch interessieren
Alle Tarif- und Preisangaben brutto. Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen. Beachten Sie Preise und AGB der Anbieter. Alle Angaben ohne Gewähr.
Top