Vormerken

Terminhinweis: Zweites Fachforum "Das Erneuerbare-Energien-Gesetz"

Auf einem Seminar zum Erneuerbare-Energien-Gesetz des Otti Energie Kollegs in Regensburg erörtern Experten am 7. Mai Rechtsfragen, Standpunkte der Betreiber und der Energiewirtschaft sowie Gegenwart und Zukunft des EEG. Zudem gibt es Informationen über die Arbeit der Clearingstelle.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) besteht nunmehr seit zwei Jahren und steht für Förderung von Solarstrom. Bis zum Jahr 2010 will die EU-Kommission in Brüssel den Anteil der regenerativen Energien in der EU mindestens verdoppeln. Zentrales Element des Gesetzes sind feste Vergütungssätze für Strom aus Erneuerbaren Energien, der in das Stromnetz eingespeist wird. Die Vergütungssätze wurden so gestaltet, dass sie den wirtschaftlichen Betrieb von Anlagen zur Nutzung Erneuerbarer Energien ermöglichen und gleichzeitig eine Überförderung ausschließen.

Am 7. Mai 2002 findet in Regensburg ein Fachforum zum Thema "Das Erneuerbare-Energien-Gesetz" statt. Durchgeführt wird dieses Seminar vom Regensburger Otti Energie Kolleg. Experten erörtern Rechtsfragen, Standpunkte der Betreiber und der Energiewirtschaft, sowie Gegenwart und Zukunft des EEG. Zudem erhalten die Teilnehmer Informationen über die Arbeit und die Entscheidungen der Clearingstelle.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Alternative Stromerzeugung

    Studie: 34 Prozent Ökoenergie-Anteil ist bis 2030 möglich

    Die EU-Länder wollen den Anteil an Ökoenergie beim Strommix bis 2030 auf 27 Prozent erhöhen. Einer aktuellen Studie zufolge ist aber ein deutlich höherer Anteil erreichbar und gleichzeitig könnten so Milliarden bei der Stromerzeugung gespart werden.

  • Stromvergleich

    EU will auf flexible Stromtarife und Smart Meter setzen

    Die EU will mit flexiblen Stromtarifen und mehr Freiheiten bei der Strompreisgestaltung den Verbrauchern beim Sparen helfen. Außerdem einigten sich die EU-Minister auf weitere Eckpunkte bei der Energiewende.

  • Stromtarife

    Neue Förderrichtlinien für das Marktanreizprogramm zugunsten erneuerbarer Energien

    Ab morgen gelten neue Förderrichtlinien beim Marktanreizprogramm zugunsten erneuerbarer Energien. Sie verbessern die Förderkonditionen bei Solarkollektoren und Biomasseanlagen. Diese neuen Konditionen sollen Investoren einen größeren Anreiz bieten und damit den Branchen rund um die Erneuerbaren Energien einen zusätzlichen wirtschaftlichen Impuls geben.

  • Strompreise

    Wesertal bietet "50 Cent-Bonus" für Photovoltaik-Anlagen

    Seit Beginn des Jahres wird jede Kilowattstunde Solarstrom nur noch mit 48,10 Cent anstatt mit 50,62 Cent vergütet. Der Regionalversorger Wesertal zahlt den Kunden, die sich erst jetzt für eine eigene Photovoltaikanlage entschieden haben, den Differenzbetrag. Zudem gibt es bei zu geringer Sonneneinstrahlung eine Art "Schlechtswettergeld".

  • Hochspannungsmasten

    Innovativ: Zertifikate für Strom aus erneuerbaren Energien kaufen

    Mit "World Wide Green" haben private Stromverbraucher jetzt die Möglichkeit erneuerbare Energien zu fördern, ohne den Stromanbieter oder den Stromtarif wechseln zu müssen. Sie können Zertifikate kaufen.

Top