Optimistisch

Telekom will Marktführung ausbauen

Die Deutsche Telekom hat angekündigt, ihre Marktführerschaft in den nächsten Jahren weiter ausbauen zu wollen. Der bisherige Vorsprung auf dem Heimatmarkt Deutschland soll genutzt werden - trotz der anstehenden Fusion von o2 und E-Plus.

Telekom© Telekom

Düsseldorf (dpa/red) - Wachstumschancen sieht der Deutschland-Chef der Telekom (www.t-mobile.de Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können. Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der Link ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.), Niek Jan van Damme, laut der "Rheinischen Post" (Dienstagausgabe) vor allem beim konzerneigenen TV-Angebot Entertain und bei Breitbandanschlüssen.

Keine Angst vor Fusionen bei der Konkurrenz

Die Pläne des Mobilfunkanbieters Telefónica Deutschland (o2), durch den Zusammenschluss mit dem Rivalen E-Plus zum nach Kundenzahl größten Mobilfunkanbieter in Deutschland aufzusteigen, sieht der Manager zumindest vorläufig nicht als Bedrohung für die Telekom. "Ich bin mir sicher, dass die beiden Unternehmen bis 2015 stark mit sich beschäftigt sind. Wir werden unseren bisherigen Vorsprung nutzen und ausbauen", sagte er.

Immer noch Wachstumschancen

Auch die Pläne des Wettbewerbers Vodafone (www.vodafone.de Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können. Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der Link ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.), der Telekom nach der Übernahme von Kabel Deutschland mehr Konkurrenz im Festnetz zu machen, sieht Van Damme gelassen. "Die Integration von Kabel Deutschland wird ein Kraftakt - immerhin müssen da verschiedene Netze, Standorte und Organisationen zusammengeführt werde", urteilte er. Die Telekom habe trotz harter Konkurrenz und sinkender Preise noch Wachstumsaussichten und wolle ihre Marktführerschaft weiter ausbauen.

Quelle: DPA

Das könnte Sie auch interessieren
  • Mobiles Internet Vergleich

    Internet-Tarife im November: Doppel-Flats mit Sparvorteilen

    Vier ausgewählte Doppel-Flats lassen sich bei Online-Buchung im November zwölf Monate lang zu reduzierten Preisen nutzen. Zur Wahl stehen Bandbreiten von VDSL 25 bis VDSL 100 oder Kabel-Internet mit bis zu 400 Mbit/s.

  • United Internet

    United Internet plant Übernahme von Drillisch

    United Internet will das Geschäft von 1&1 in den Mobilfunker Drillisch einbringen und diesen wiederum übernehmen. Durch den Zusammenschluss könnte auf dem deutschen Mobilfunkmarkt eine starke vierte Kraft neben den Netzbetreibern entstehen.

  • Zusammenschluss O2 e-plus

    EU will bis 20.12 über E-Plus entscheiden

    Wie die EU-Kommission mitteilte, nehmen sich die Wettbewerbshüter bis zum 20. Dezember Zeit, um hinsichtlich der Übernahme von E-Plus durch Telefónica eine Entscheidung zu treffen. Dann will auch noch das Kartellamt ein Wörtchen mitreden.

  • Simkarten

    Prepaid- und Postpaid-Anbieter im Vergleich

    Wo beim Thema Kundenorientierung die Stärken und Schwächen der Mobilfunkbranche liegen, untersuchten die Experten der Firma ServiceValue. Insgesamt schneiden die Prepaid-Anbieter deutlich besser ab als die Postpaid-Anbieter.

  • Zusammenschluss O2 e-plus

    E-Plus-Deal könnte Chance für Newcomer sein

    Die Bundesnetzagentur sieht nach der geplanten Übernahme von E-Plus durch Telefónica Deutschland gute Chancen für einen Neueinsteiger auf dem deutschen Mobilfunkmarkt. Es könnten sogar Frequenzen für diesen Zweck reserviert werden.

Top