MagentaZuhause S

Telekom: Preiserhöhung ab 2. Mai für DSL-Bestandskunden

Der DSL-Tarif "MagentaZuhause S" der Deutschen Telekom wird ab 2. Mai um rund 5 Prozent teurer. Wir haben bei der Telekom nachgefragt, ob Bestandskunden ein Sonderkündigungsrecht haben.

22.01.2019, 14:56 Uhr
Telekom© Deutsche Telekom AG

Bonn – Bei der Deutschen Telekom (DSL-Tarife der Telekom) Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
steht ab dem 2. Mai 2019 eine Preiserhöhung für die kleinste DSL-Doppel-Flatrate "MagentaZuhause S". Ein Telekomsprecher bestätigte auf Anfrage unserer Redaktion entsprechende Medienberichte. Zuerst hatte inside-handy darüber berichtet.

"MagentaZuhause S" wird rund 5 Prozent teurer

Laut dem Sprecher des Bonner Konzerns verteuert sich das Paket aus bis zu 16 Mbit/s schneller Internet-Flat und Telefon-Flat in das deutsche Festnetz ab dem 2. Mai um 1,70 Euro. Aktuell zahlen Kunden 34,95 Euro pro Monat, ab Anfang Mai berechnet die Telekom monatlich 36,65 Euro. Damit steigt der Preis um rund 5 Prozent.

Der neue Preis soll für etliche, aber nicht alle Bestandskunden, gelten. Eine konkrete Zahl der betroffenen Kunden wollte der Telekomsprecher nicht nennen. Das Unternehmen wolle die Kunden aber sukzessive anschreiben und über die Preiserhöhung informieren. Ihnen werde ein sechswöchiges Sonderkündigungsrecht eingeräumt.

Telekom begründet Schritt mit Kostensteigerungen

Als Begründung für die Preisanhebung bei dem Tarif "MagentaZuhause S" nennt die Telekom Kostensteigerungen, die nicht durch andere Maßnahmen kompensiert werden könnten. In dem Fall sehe sich das Unternehmen gezwungen, einen Teil der Kosten auf die Kunden umzulegen. Dies gelte für die Bestandskunden, "bei denen wir nach Vertragsabschluss Kostensteigerungen - beispielsweise bei den Energie- und Personalkosten - nachweisen können und Verträge eine Preisanpassungsklausel in den AGB enthalten", so der Unternehmenssprecher.

Die Ankündigung der Preiserhöhung erfolge jetzt, da dies auch aus rechtlichen Gründen frühzeitig erfolgen müsse.

Wer auf der Suche nach einem Internet-Tarif eines anderen Anbieters ist: Unser Breitband-Tarifrechner listet zahlreiche Tarifangebote von DSL-Providern und Kabelnetzbetreibern auf.

Günstige Internet-Tarife finden
Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
Top