Pläne

Telekom baut VDSL aus und bietet IP-Fernsehen auch über ADSL an

Wie erwartet öffnet die Telekom jetzt auch ihr ADSL-Netz für die Triple-Play-Dienste wie Internet-Fernsehen. Gleichzeitig soll das VDSL-Netz auf 50 Städte ausgebaut werden, auch ohne Garantie für "Regulierungsferien".

Internettarife© Daniel Fleck / Fotolia.com

Die Telekom-Festnetzsparte T-Com, unter anderem zuständig für den Breitband-Bereich, hat Details zu der für dieses Jahr geplanten Breitbandoffensive bekannt gegeben. Damit räumt die Telekom nun auch offiziell ein, ihre Triple-Play-Dienste künftig auch für das ADSL2+-Netz anzubieten und nicht nur über VDSL.

IP-Fernsehen bald auch über ADSL

Insgesamt wird damit fürs IP-Fernsehen, das man bislang nur über VDSL bekommen konnte, eine Abdeckung von etwa 17 Millionen Haushalten bis Ende 2007 anvisiert - inklusive der Haushalte, die IP-TV dann über ADSL2+ empfangen können. Zusammen mit dem anvisierten VDSL-Ausbau verdreifacht die Deutsche Telekom so das Vermarktungspotenzial für ihre Triple-Play-Produkte.

Wenn die für den Umbau notwendige neue Medienplattform in Betrieb genommen wurde, was im Verlauf dieses Jahres der Fall sein soll, können dann auch Kunden in rund 750 Städten über die Anschlüsse mit 16 Megabit pro Sekunde Dienste wie IPTV nutzen. Die Wettbewerber hatten diesen Schritt gleichermaßen erwartet wie kritisiert, denn damit entfällt das wichtigste Argument für eine Freistellung von der Regulierung: Die Exklusivität der VDSL-Dienste. Die Telekom hatte stets argumentiert, dass die "neuen Dienste" nur über VDSL angeboten werden können.

VDSL soll in 50 Städte kommen

Gleichzeitig investiert die Deutsche Telekom in das neue VDSL-Netz mit Übertragungsraten von bis zu 50 Mbit/s und baut dieses Schritt für Schritt auf bis zu 50 Städte aus. Bis Ende 2007 sollen 26 Städte an VDSL angeschlossen sein. Dazu kommt der VDSL-Ausbau in der T-City Friedrichshafen, Gewinner des Städtewettbewerbs der Deutschen Telekom. Eigentlich hatte die Telekom angekündigt, den VDSL-Ausbau erst dann zu starten, wenn eine Freistellung von der Regulierung gewährleistet ist - worüber die Bundesnetzagentur noch nicht entschieden hat.

Telekom will 40 Prozent aller DSL-Neukunden

Bochum, Bonn, Bremen, Darmstadt, Dortmund, Dresden, Duisburg, Essen, Karlsruhe, Ludwigshafen, Mainz, Mannheim, Wiesbaden und Wuppertal sollen noch in diesem Jahr ans VDSL-Netz angeschlossen werden. Dann erreicht die Telekom mit VDSL rund 8,2 Millionen Haushalte, ab 2008 ist der schrittweise Ausbau auf insgesamt 50 Städte geplant. In 2007 will die Deutsche Telekom nach eigenen Angaben 40 Prozent der Neukunden im Markt der schnellen Internetzugänge für sich erreichen. Bis 2010 sollen zudem 1,5 Millionen IPTV-Kunden gewonnen werden.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stoppuhr

    Studie: Beim Surfen weiter Tempolücken auf dem Land

    Wer zuhause mit Höchstgeschwindigkeiten surfen kann, hängt noch immer davon ab, in welcher Region in Deutschland man lebt. Verivox hat zu diesem Thema eine Studie vorgelegt, nach der vor allem Bewohnern in ländlichen Regionen die 50 Mbit/s noch nicht zur Verfügung stehen.

  • Kfz-Versicherung

    Karten für die Kfz-Versicherung frisch gemischt

    Das Typklassen- und das Regionalklassenverzeichnis sind für die Kfz-Versicherer wichtige Anhaltspunkte, um die Tarife für das kommende Jahr zu berechnen. Beide wurden in diesen Tagen aktualisiert - ganz frisch ist auch die Regionalstatistik. Für einige Autobesitzer wird es dadurch billiger, für andere teurer.

  • Telefonanschluss

    Ein Blick zurück: Die Highlights des TK-Marktes aus 2006

    Im zu Ende gehenden Jahr ist viel passiert, auch die Telekommunikations-Branche hat für manchen Wirbel gesorgt - wenn auch nicht immer in positiver Hinsicht. Ein Blick zurück auf die Ereignisse, die aus unserer Sicht in 2006 besonders waren.

  • DSL Geschwinidgkeit

    ish und iesy: Doppelflat weiterhin fünf Euro günstiger

    Beide Kabelnetzbetreiber bieten noch bis Ende November eine Telefon-Flatrate ins deutsche Festnetz und eine Internet-Flatrate mit bis zu 6 Mbit/s im Download zum Preis von monatlich 35 Euro statt regulär 40 Euro an.

  • Handytarife

    debitel: Fernseh-Handys mit Vertrag für einen Euro

    Ab sofort kann man das Samsung SGH-P900 auch ohne einen Fernsehtarif bekommen, und zwar ja nach Tarif teilweise für einen Euro. Außerdem kann man das Handyfernsehen "watcha" sechs Monate kostenlos testen.

Top