Wachstum

Tele Columbus plant Gang an die Börse

Tele Columbus konnte seinen Kundenstamm in Deutschland weiter ausbauen und lag damit nach eigenen Angaben im Juni auf dem dritten Platz der größten Kabelnetzbetreiber. Das Unternehmen will nun bis zum Ende des Jahres den Schritt an die Börse wagen.

TeleColumbus© Tele Columbus AG

München (AFP/red) - Der deutsche Kabelnetzbetreiber Tele Columbus (www.telecolumbus.de Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.) will an die Börse. Bis Ende dieses Jahres wolle Tele Columbus seine Aktien an der Frankfurter Börse notieren, teilte Tele Columbus am Dienstag in München mit. Dabei sollten sowohl Aktien der bisherigen Gesellschafter über eine Beteiligungsgesellschaft als auch Anteilsscheine aus einer Kapitalerhöhung platziert werden.

Mit der Kapitalerhöhung will das Unternehmen nach eigenen Angaben rund 300 Millionen Euro einnehmen. Mit dem Geld sollten einerseits Schulden abgebaut und andererseits finanzielle Spielräume für ein weiteres Wachstum geschaffen werden.

Drittgrößter Kabelnetzbetreiber

Tele Columbus ist besonders in Ostdeutschland sowie in Westdeutschland, vor allem in Nordrhein-Westfalen und Hessen, stark vertreten. Nach eigenen Angaben zählt das Unternehmen rund 1,7 Millionen angeschlossene Haushalte und war damit Ende Juni der drittgrößte Kabelnetzbetreiber in Deutschland. Im ersten Halbjahr 2014 erzielte Tele Columbus einen Umsatz von 107 Millionen Euro, 3,6 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 11,6 Prozent auf 48,8 Millionen Euro.

Quelle: AFP

Ausführliche Infos zum Thema
Top