Preissteigerungen

Taxifahrten verteuern sich ab Januar

Damit war zu rechnen: Wenn die Benzinpreise derart explodieren wie in den vergangenen Monaten, dann melden sich bald all jene zu Wort, die dadurch höhere Kosten haben.

Taxi© B. Wylezich / Fotolia.com

Damit war zu rechnen: Wenn die Benzinpreise derart explodieren wie in den vergangenen Monaten, dann melden sich bald all jene zu Wort, die dadurch höhere Kosten haben. Im Nahverkehr wurden höhere Preise bereits angekündigt, nun geht es auch den Taxikunden an den Kragen.

Taxipreise werden zum Januar angehoben

Die erste entsprechende Meldung kommt nun aus Höxter. Die dortige "Neue Westfälische" berichtet, der Dortmunder Verband des privaten gewerblichen Straßenpersonenverkehrs Nordrhein-Westfalen (VSPV) habe jetzt Preissteigerungen von gut zehn Prozent für Taxifahrten beantragt, und diese seien auch genehmigt worden. Die Anhebung zum Januar seit bitter notwendig, so der Verband, denn seit der letzten Preiserhöhung vor vier Jahren seien unter anderem die Spritkosten um über 40 Prozent gestiegen. Doch auch andere Faktoren hätten sich verteuert, etwa die Wagenwäsche oder auch die Kosten für Ersatzteile - beides ebenfalls im zweistelligen Prozentbereich, wie es hieß.

Weitere Verbände werden dem Beispiel folgen

Insbesondere angesichts der drastisch gestiegenen Spritpreise muss man kein Prophet sein, um mit Sicherheit davon auszugehen, dass andere Verbände nachziehen werden. Für die Kunden in Höxter bedeute die Preiserhebung dem Bericht zufolge, dass für eine kurze Fahrt unter zwei Kilometern ab Januar 50 Cent mehr fällig würden, bei einer längeren Strecke von rund fünf Kilometern müsse der Kunde mit einem Aufschlag  von etwa 1,20 Euro rechnen.

Das könnte Sie auch interessieren
Alle Tarif- und Preisangaben brutto. Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen. Beachten Sie Preise und AGB der Anbieter. Alle Angaben ohne Gewähr.
Top