Preissteigerungen

Taxifahren zum Hauptstadt-Tarif

Es scheint, als hätte man es speziell auf den Geldbeutel von Reisenden in unserer Hauptstadt abgesehen.

Taxi© B. Wylezich / Fotolia.com

Es scheint, als hätte man es speziell auf den Geldbeutel von Reisenden in unserer Hauptstadt abgesehen. Nachdem die Bettensteuer für Übernachtungen in Pensionen und Hotels kürzlich eingeführt wurde, ist seit Mittwoch auch das Reisen innerhalb von Berlin teurer geworden.

Grund- und Kilometerpreis steigen

Straßenbahn-Muffel, Städtereisende und Nachtaktive aufgepasst: Seit Mittwoch gelten in der Hauptstadt erhöhte Preise für das Taxifahren. Die Preissteigerungen gehen hinauf auf bis zu 8,5 Prozent. Wer das Fahren mit den gelben Flitzern bisher gemieden hat, wird sich erst recht kaum noch in ein Taxi setzen – zumindest nicht mehr in Berlin. Wie die Berliner Morgenpost berichtet, wurden sowohl der Grund- als auch der Kilometerpreis angehoben. Bei bis zu sieben Kilometern Distanz zahlt der Fahrgast nun 1,79 statt 1,65 Euro pro Kilometer (Preiserhöhung entspricht 8,5 Prozent), der Grundpreis steigt von 3,20 auf 3,40 Euro.

Streckenlängen machen den Preis

Mit etwas Glück hat man am Mittwoch noch ein Taxi erwischt, dessen Taxameter Probleme mit der Umstellung hatte. Dann konnte man nämlich noch zum alten Preis fahren. Ansonsten gibt es beim Taxifahren Möglichkeiten, die Preiserhöhungen ein wenig zu umgehen. Für längere Strecken etwa bleibt der alte Kilometerpreis von 1,28 Euro (ab dem siebten Kilometer) erhalten. Auch der Kurzstreckentarif ändert sich nicht (vier Euro für bis zu zwei Kilometer). Dieser Tarif gilt jedoch nur, wenn man das Taxi auf der Straße anhält.

Das könnte Sie auch interessieren
Alle Tarif- und Preisangaben brutto. Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen. Beachten Sie Preise und AGB der Anbieter. Alle Angaben ohne Gewähr.
Top