Neues Angebot

Tarife.de bloggt über Preissteigerungen im Alltag

Strom wird um über zehn Prozent teurer, die Brötchenpreise steigen, die Mieten explodieren. Stimmt es eigentlich, dass alles ständig teurer wird, oder bilden wir uns das nur ein? Tarife.de nimmt sich jetzt genau dieser Preiserhöhungen im Alltag an und hat ein Blog dazu gestartet.

07.11.2012, 11:45 Uhr
Geld© Frog 974 / Fotolia.com

Linden (red) - Die Strompreise steigen massiv an, Bus- und Bahnfahren wird teurer, in vielen Städten explodieren die Mietpreise. Für viele Dinge des täglichen Lebens müssen wir schon jetzt tiefer in die Tasche greifen; und zum Jahreswechsel kommen zahlreiche weitere Erhöhungen hinzu, etwa bei Strom, Gas und Versicherungen.

Bilden wir uns die stetigen Preiserhöhungen nur ein, oder finden sie tatsächlich in so vielen Lebensbereichen statt? Im Blog über Preissteigerungen schreiben die Autorinnen über die Teuerungen, die ihnen tagtäglich begegnen - sei es der Liter Milch, das Brötchen oder die Kilowattstunde Strom.

Wie viel teurer wird unser Leben wirklich?

Gerade erst wurde bekannt, dass die Milchpreise ordentlich anziehen. Bei Aldi kostet der Liter neun Cent mehr als vorher – je nach Milchsorte sind das bis zu 20 Prozent Aufschlag. Auch die bislang angekündigten Strompreiserhöhungen liegen deutlich im zweistelligen Prozentbereich. Im neuen Jahr wird es außerdem wegen der Unisex-Tarife vielfach Preiserhöhungen im Versicherungsbereich geben.

Das Blog nimmt sich aber auch anderer Arten von Preiserhöhungen an: So wechselte der Call-by-Call-Anbieter 010040 zwischen günstigen und extrem teuren Preisen. Ohne Vorwarnung wurden die moderaten Tarife auf einheitlich 1,99 Euro pro Minute erhöht. Hier fielen etliche Verbraucher herein und bekamen extrem hohe Rechnungen. Auch Großprojekte werden nicht außen vor gelassen, denn wenn ein Autobahntunnel oder ein Bahnhof Milliarden mehr kosten als geplant, steht dafür im Endeffekt der Steuerzahler gerade.

Blogeinträge abonnieren und Tippgeber werden

Auf dem Preissteigerungsblog kann man sich die Blogeinträge nach Kategorien anzeigen lassen oder auf ein bestimmtes Stichwort klicken. Unter den Beiträgen gibt es eine Kommentarfunktion, außerdem lassen sich die Blogeinträge auch als Newsfeed abonnieren. Wer einen Tipp hat, kann diesen direkt an die Redaktion senden.

Mal reinschauen? Hier gehts zum Blog über Preissteigerungen auf Tarife.de!

Ausführliche Infos zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
  • Strom- und Gaspreise

    Verivox: Wir erwarten eine größere Gaspreiswelle

    Dem Vergleichsportal Verivox zufolge sind die Gaspreise für Haushalte mit einem Verbrauch von 20.000 Kilowattstunden im Laufe des Jahres um rund acht Prozent gestiegen. Die Preise sollen im Herbst demnach noch weiter nach oben klettern.

  • Strom- und Gaspreise

    Verivox-Halbjahresbilanz: Gas und Strom wieder teuer

    Die Preise für Strom und Gas sind in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres gestiegen, berichtet das Vergleichsportal Verivox. Beim Strom ist das demnach eher auf alternative Anbieter zurückzuführen, beim Gas eher auf die Grundversorger.

  • Stromrechnung

    Strom könnte um fast 13 Prozent teurer werden

    Strom wird sich der Berechnung des Verbraucherportals Verivox zufolge im kommenden Jahr um fast 13 Prozent verteuern. Auf einen Vier-Personen-Musterhaushalt mit einem Verbrauch von 4000 Kilowattstunden Strom im Jahr kämen dabei Mehrkosten von 129 Euro zu. Der Grund für die derart steigenden Preise sind Erhöhungen in mehreren Bereichen.

  • Hochspannungsleitung

    Höhere Strom- und Gaspreise bei RWE

    Rund 1,5 Millionen RWE-Kunden müssen ab August einen höheren Strompreis bezahlen. Wer auch Gaskunden bei RWE ist, greift gleich zweimal tiefer in die Tasche, denn auch die Gaspreise steigen. Ausgenommen von den Erhöhungen sind nur Kunden mit Festpreisen sowie Spezialtarifen.

  • Hochspannungsleitung

    Hohe Strompreise sind nicht der Energiewende geschuldet

    Die hohen Strompreise haben nichts mit Fukushima zu tun, sondern kommen durch höhere Netzentgelte und strategische Überlegungen der Stromversorger zustande. Angesichts der Preiserhöhungen ist es ratsam, die Preise verschiedener Anbieter zu vergleichen und über einen Wechsel des Stromversorgers nachzudenken.

Top