Techniktrends

Tablet-PCs und 3D-Fernsehen: Die Trends der Elektronikmesse CES

Interessantes aus der Welt der Unterhaltungselektronik gibt es derzeit auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas zu sehen. Welche Technikspielereinen uns in den nächsten Monaten erwarten – wir stellen die Trends der CES vor.

Kopfhörer© Gagarin / Fotolia.com

Las Vegas (afp/red) – Seit Donnerstag zeigen mehr als 2500 Aussteller aus aller Welt auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas ihre neuen Produkte. Die Branche setzt ihre Hoffnung vor allem auf mobile Internet-Geräte und Produkte rund um das Fernsehen, die weltweit 681 Milliarden Dollar (476 Milliarden Euro) in die Kassen der Hersteller spülen sollen. Ein Trend, der sich dabei klar abzeichnet: Film und Fernsehen, Internet und mobile Kommunikation wachsen immer mehr zusammen.

Handys, die multifunktionaler werden

Seit Jahren zeichnet sich ab, dass Handys respektive Smartphones immer mehr an Funktionen lernen. Nutzer können mit den mit Touchscreen ausgestatteten Geräten im Netz surfen, E-Mails lesen, Musik hören und Filme anschauen. Apple präsentiert auf der CES so etwa Neuigkeiten um sein Kulthandy iPhone und den Musikspieler iPod. Konkurrenz hat Apple kürzlich von dem Internetriesen Google bekommen, der am Dienstag sein erstes, eigenes Android-Handy Nexus One vorstellte. Es kann direkt und ohne Telefon-Vertrag bei dem Internetkonzern bestellt werden - vorerst aber nur in den USA, Großbritannien, Singapur und Hongkong. Zu den Neuerungen des iPhone-Konkurrenten gehörten unter anderem Grafiken in 3D. Auch andere Handy-Hersteller wollen auf der CES neue Geräte vorstellen.

Computer in Form eines Notizblocks

Die sogenannten Tablet-PCs sind tragbaren Computer, die größer als Multifunktions-Handys und kleiner als Notebooks sind. Mehrere Hersteller wollen bald Modelle auf den Markt bringen: Microsoft etwa stellte zum Auftakt der CES den Prototypen eines solchen "Slate Computers" vor, der in Zusammenarbeit mit dem Computer-Hersteller Hewlett-Packard entsteht. Die Geräte seien "perfekt" zum Lesen, zum Surfen im Netz und für Unterhaltung durch Spiele und Filme auf Reisen, sagte Microsoft-Chef Steve Ballmer. Auch Apple will Ende des Monats einen eigenen Tablet-PC vorstellen.

E-Book-Lesegeräte entwickeln sich weiter

Auf der CES wird zudem erstmals der Skiff-Reader vorgestellt, dessen Display Berichten zufolge mit 11,5 Zoll doppelt so groß ist wie die Bildschirme von Konkurrenz-Modellen. Der Bildschirm aus dünnem Metall ist biegbar und basiert auf einer neuartigen Technik. Der koreanische Hersteller Samsung stellt auf der Messe die Lesegeräte E6 und E101 vor. Nutzer können auf deren Bildschirm mit einem elektromagnetischen Stift Notizen machen, Lesestoff können sie bei Google Books herunterladen. Das Gerät konkurriert unter anderem mit dem Kindle von Amazon, der seit Mittwoch in hundert Ländern weltweit zu kaufen ist.

Fernseher lernen zu telefonieren

Angespornt durch den Erfolg von Kinofilmen wie "Avatar" zählen auch 3D- und Multifunktions-Fernseher zu einem der großen Trends der Elektronikmesse. Sony will in diesem Jahr gleich mehrere Modelle herausbringen. In Zusammenarbeit mit dem Discovery-Channel und Imax will das Unternehmen in den USA dreidimensionale Unterhaltung senden. Toshiba stellt einen Flachbildschirm vor, der digitale Videobilder in 3D-Bilder umwandelt. Und Zuschauer sollen mit ihrem Fernseher künftig auch telefonieren können: Der Internet- und Videotelefonie-Anbieter Skype kündigte bereits Kooperationen mit TV-Herstellern an.

Ausführliche Infos zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
  • Amazon FreeTime

    Amazon bringt "FreeTime"-App auf Android-Geräte

    Amazon ermöglicht ab sofort den Zugriff auf "FreeTime"-Inhalte für Kinder auch mit Android-Smartphones und -Tablets. Die kostenlose "FreeTime"-App steht nun im Google Play Store zum Download zur Verfügung.

  • Samsung Galaxy A3 (2017)

    Mobilcom-debitel: Samsung Galaxy A3 (2017) als "Preiskracher"

    Im Online-Shop von mobilcom-debitel ist am 11. Juni das Smartphone Samsung Galaxy A3 (2017) als "Preiskracher"-Angebot erhältlich. Wir haben gecheckt, ob der Aktionspreis günstig ist.

  • Klapphandy

    Verdrehte Welt auf dem Motorola Backflip

    Die Welt steht Kopf auf dem Backflip von Motorola: Bildschirm und Tastatur sind auf dem Klapphandy nach Außen gewandert, das Batteriefach liegt innen. Auf der Rückseite des Displays findet sich noch ein Touchpad, mit dem sich das Gerät steuern lässt, ohne den Bildschirm zu berühren.

  • Handy Tarifvergleich

    Samsung mit zwei neuen Glamour-Handys für die Frau

    Fesch, edel, brillant: Samsung hat eine neue Kollektion an Gloumour-Handys vorgestellt, die besonders weibliche Nutzerinnen ansprechen sollen. Den Auftakt der Serie bilden das Samsung Glamour S7070 und S5150. Beide Modelle werden ab Februar erhältlich sein.

  • Bandbreite

    Der E-Book-Reader von Skiff bricht nicht, er biegt sich

    Das macht ihm so schneller keiner nach: Das E-Book-Lesegerät von Skiff hat einen extrem dünnen und elastischen Bildschirm, der sich mühelos verbiegen lässt und nicht bricht. Das Gerät kommt der digitalen Form einer Zeitung damit bisher fraglos am nächsten.

Top