Bis Ende Januar

T-Mobile senkt einige Roaming-Preise

Über die Feiertage erhalten T-Mobile-Kunden bei Gesprächen in viele Roaming-Netze Ermäßigungen von bis zu 50 Prozent. Dafür muss man sich allerdings gegen eine Gebühr von 4,95 Euro freischalten lassen.

Smartphone© kalafoto / Fotolia.com

T-Mobile führt ab sofort im Bereich International Roaming Ermäßigungen von bis zu 50 Prozent ein. Diese Angebote gelten über Weihnachten und Neujahr bis zum 31. Januar 2004 für T-Mobile-Vertragskunden in Deutschland, Österreich, Tschechien, den Niederlanden und Großbritannien, die während dieses Zeitraums in Europa und den USA unterwegs sind. Man habe festgestellt, so T-Mobile, dass 25 Prozent der Vertragskunden über die Feiertage unterwegs seien. Diesen Kunden wolle man nun entgegenkommen.

Die neuen Preise gelten also für zwei Monate und bieten vergünstigtes Telefonieren aus vielen Urlaubsländern, und zwar mit der Tarifoption WorldClass Holiday. Diese Option kann in Deutschland ab sofort und bis Ende Januar in den Tarifen TellySmile, TellyActive, TellyProfi und Telly100 hinzugebucht werden. Der einmalige Bereitstellungspreis beträgt 4,95 Euro. Nach Ablauf der Aktion am 31. Januar erfolgt automatisch die Umstellung in den bisher vom Kunden genutzten Roaming-Tarif.

In den WorldClass Holiday-Ländern werden für alle abgehenden und ankommenden Gespräche dann nur noch 59 Cent pro Minute rund um die Uhr berechnet. Wer seine Weihnachts- und Neujahrsgrüße per SMS verschicken möchte, zahlt mit WorldClass Holiday pro Kurzmitteilung nur 39 Cent. Die Option gilt für folgende Länder: Belgien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Italien inklusive San Marino, Kroatien, Luxemburg, Monaco, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik und Ungarn.

Ausführliche Infos zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
  • Taschenrechner

    EU-Vergleich: Strom ist in Deutschland am teuersten

    Während Strom in Bulgarien im Schnitt 9,8 Euro pro 100 Kilowattstunden kostet, zahlen die Deutschen einer Auswertung zufolge 30,5 Euro für dieselbe Menge. Damit kostet Strom hierzulande am meisten. Beim Gas sieht es hingegen anders aus.

  • Erdgaspipeline

    Gasstation in Österreich explodiert – Gasexporte unterbrochen

    Wegen einer Explosion an einer Gasstation in Österreich kommt es zu Störungen bei der Gasversorgung im Süden und Südosten Europas. Bei der Station handelt es sich um einen wichtigen Knotenpunkt, über den etwa Gas aus Russland nach Italien verteilt wird.

  • Festnetz

    Preiskampf: Günstige Auslandsgespräche führen

    Derzeit kann man insbesondere über Teledump und Pennyphone sehr günstig zu vielen beliebten Zielen telefonieren. So sind etwa Gespräche nach Großbritannien oder Belgien für 1,5 Cent pro Minute möglich.

  • Hochspannungsmasten

    Jörg Kachelmann erhält Europäischen Solarpreis

    Die Europäische Solarvereinigung Eurosolar und die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) haben gestern in Berlin zum zehnten Mal die Europäischen Solarpreise verliehen. Zu den Preisträgern gehören neben Wettermann Jörg Kachelmann auch Ursula und Michael Sladek von den Schönauer Stromrebellen.

  • Festnetzanschluss

    01039 mit erneuten drastischen Tarifänderungen

    Der Frankfurter Anbieter hat einige häufig genutzte Ziele deutlich im Preis gesenkt beziehungsweise erhöht. Zudem gibt es ab heute einen günstigeren Sondertarif ins E-Plus-Netz.

Top