Preissteigerungen

Stromkosten am BER sind höher als in Tegel

Der Berliner Pannenflughafen stellt selbst im Stillstand einen Rekord nach dem anderen auf.

Strompreis© Pixelot / Fotolia.com

Der Berliner Pannenflughafen stellt selbst im Stillstand einen Rekord nach dem anderen auf. Jetzt wurde bekannt, dass der BER, ohne je eröffnet worden zu sein, höhere Stromkosten verschlingt als der bestehende Flughafen Tegel unter Volllast.

Stillstand kostet jeden Monat 20 Millionen

Wie das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" berichtet, kostet die Baustelle des Hauptstadtflughafens jeden Monat schlappe 20 Millionen Euro. Diese Zahl habe der neue Flughafenchef Mehdorn von seinen Mitarbeitern ausgerechnet bekommen, um beziffern zu können, wie teuer der Stillstand komme. Die Bauarbeiten am BER ruhen derzeit weitestgehend. Eine Bestätigung für den Spiegel-Bericht war von einem Flughafensprecher bislang nicht zu bekommen.

BER hat höhere Stromkosten als Tegel

Bislang hatte die Flughafengesellschaft laut dem Bericht fünf Millionen Euro weniger pro Monat an Baustellenkosten ausgerechnet - anders das Bundesverkehrsministerium, wo schon Summen von über 35 Millionen Euro kursierten, und zwar primär für Instandhaltung und Wartung, die Energiekosten, das Wachpersonal und die Reinigung. Fest steht jedenfalls, dass der bereits vier Mal nicht eröffnete Flughafen BER jeden Monat höhere Stromkosten verursacht als der Flughafen Tegel unter voller Auslastung. Ein Grund dafür sei die komplette Ausleuchtung des Terminals in Schönefeld zu jeder Tages- und Nachtzeit.

Top