• USA

    Die USA zieht sich aus dem Klimaabkommen zurück

    Der Ausstieg der USA aus dem Pariser Klimaabkommen lässt auf der ganzen Welt Kritiker laut werden. Donald Trump hatte den Ausstieg aus dem historischen Pakt zwar bereits im Wahlkampf angekündigt, wahrhaben wollten es aber lange dennoch viele nicht.

  • Schrott

    Elektroschrott-Abgabe: Händler werden bei Verweigerung bestraft

    Alte Elektrogeräte kann man bei vielen Händlern auch gratis abgeben. Bisher hakte es aber bei der Rücknahme. Ab sofort müssen sich Händler, die ihrer Rücknahmepflicht nicht nachkommen, auf Bußgelder einstellen.

  • fossile Energieträger

    Steinkohlebergbau: Folgekosten sind laut Stiftung gedeckt

    Der Steinkohlebergbau in Deutschland gehört bis auf zwei noch aktive Zechen der Geschichte an. Für die Folgekosten des Kohleabbaus wurde eine Stiftung gegründet. Die bisher geplanten Rückstellungen sind dem Chef dieser Stiftung zufolge gedeckt.

  • erneuerbare Energien

    Warum Windanlagen-Recycling zum Problem wird

    Windanlagen produzieren klimafreundlich Strom. Bei der Entsorgung der Stahlkolosse aber fällt die Klimabilanz bisher alles andere als gut aus. Recyclingunternehmen warnen vor einer gewaltigen Anzahl an Windmühlen, die sehr bald schon verschrottet werden müssen.

  • Treibhausgase

    Fiat Chrysler - Kommt jetzt der nächste Abgas-Skandal?

    Auf den Autobauer Fiat Chrysler könnten schwere Zeiten zukommen. Der Konzern wurde von der US-Regierung verklagt. Ganz ähnlich wie bei VW geht es dabei um manipulierte Abgaswerte.

  • Geldnot

    Vermieter muss Betriebskosten sauber aufschlüsseln

    Bei der Abrechnung der Betriebskosten müssen die einzelnen Posten nach geltender Ordnung zusammengefasst werden. Hält sich der Vermieter nicht an die Vorgaben im Kostenkatalog der Betriebskostenverordnung, kann die Abrechnung für unwirksam erklärt werden.

  • Treibhausgase

    Berlin will Kohleausstieg per Gesetz festlegen

    Berlin will in Sachen Klimaschutz einen gewaltigen Schritt voran gehen und das Ende der Kohlenutzung in einem Gesetz festhalten. Nach dem neuen Gesetzentwurf soll der Ausstieg aus der Braunkohle noch in diesem Jahr erfolgen.

  • Erdölpumpen

    Ölförderer kündigen längere Drosselung an - Preise steigen

    Die Ölpreise sind aufgrund der Aussagen des russischen und des saudischen Energieministers gewaltig nach oben geklettert. Die Politiker gaben bei einer gemeinsamen Pressekonferenz an, weiterhin weniger Öl fördern zu wollen.

  • Stromvergleich

    Preisunterschiede beim Strom: Städter zahlen weniger

    Strom ist in der Stadt häufig günstiger als auf dem Land, lautet das Ergebnis einer aktuellen Analyse von Verivox. Das Preisgefälle ist dabei in den neuen Bundesländern oftmals größer als im Westen des Landes.

  • Heizkostenabrechnung

    Kartellamt kritisiert fehlenden Wettbewerb bei Ablesediensten

    Das Bundeskartellamt hat die Marktuntersuchung zu den Ablesediensten von Heiz- und Wasserkosten abgeschlossen. Die Behörde bemängelt den fehlenden Wettbewerb auf dem Markt und hat deshalb diverse Empfehlungen herausgegeben.

  • Ökostrom

    Atomausstieg wird für Stromfirmen um 300 Millionen Euro teurer

    Die Atomkonzerne müssen für den Atomausstieg im Rahmen des Entsorgungspaktes scheinbar mehr zahlen, als bisher angenommen. Verhandlungskreisen zufolge verteuert sich dabei unter anderem die Suche nach den Endlagern für radioaktive Abfälle.

  • Solarenergie

    Google und Eon arbeiten gemeinsam an Solaranlagen-Webdienst

    Energieanbieter Eon und Suchmaschinengigant Google machen gemeinsame Sache bei der Einrichtung einer Internetplattform. Auf der Webseite sollen Interessierte abrufen können, ob sich das eigene Hausdach für den Bau einer Solaranlage anbietet.

  • Öko-Auto

    Europäer entscheiden sich öfter für Hybridautos

    Hybridautos werden für Europäer offenbar immer interessanter. Die Zahl der Neuzulassungen hat im ersten Quartal 2017 stark zugenommen im Vergleich zum Vorjahr. Reine Elektroautos und solche mit Gasantrieb hinken hinterher.

  • Elektrizität

    Fehlende Netze: Reservekraftwerke kosten Millionen

    Reservekraftwerke kosteten Verbraucher 2015 nach vorläufigen Zahlen 170 Millionen Euro und der Bedarf soll im nächsten Winter noch steigen. Die Stromreserve ist laut Bundesnetzagentur noch solange notwendig, bis die Stromnetzte für den Transport von Ökostrom ausreichend ausgebaut sind.

  • Stromkosten

    Deutsche arbeiten jährlich 65 Stunden für Strom

    Strom ist in den vergangenen zehn Jahren erheblich teurer geworden. Weil die Lohnsteigerung im selben Zeitraum die Kosten nicht ausgleicht, müssen Arbeitnehmer einer Analyse zufolge mehr arbeiten, um die Stromrechnung decken zu können.

  • Smart Meter

    Stromspiegel entlarvt Energiefresser-Haushalte

    Der aktuelle Stromspiegel macht es Verbrauchern besonders leicht, den eigenen Stromverbrauch zu bewerten. Demnach liegt beispielsweise der durchschnittliche Verbrauch eines Dreipersonenhaushaltes in einer Wohnung bei 2.600 kWh Strom im Jahr. Sparsame Haushalte benötigen nur 1.700 kWh und sparen damit rund 260 Euro.

  • Heizkosten

    Zum Saisonende: Heizkosten checken und Anlage prüfen

    Die Heizkosten sollen Auswertungen zufolge für die vergangene Heizsaison im Schnitt höher ausfallen als im Winter zuvor. Ob der Preisanstieg im Rahmen liegt oder vielleicht mit einer ineffizienten Anlage zusammenhängt, sollte am besten zum Saisonende geprüft werden.

  • Atomenergie

    AKW Fessenheim: Beide Reaktoren stehen wieder still

    Erst vor kurzem wurde die endgültige Schließung des AKW Fessenheim offiziell besiegelt. Aktuell musste auch wieder Reaktor 1 wegen einer Panne vom Netz genommen werden. Erst zu Beginn des Monats hatte ein Zwischenfall zur Abschaltung geführt. Reaktor 2 steht seit Juni 2016 still.

  • KFZ Versicherugsvergleich

    Immer mehr Ladepunkte - Durchbruch für E-Autos nicht in Sicht

    Auch wenn sich die Bundesbürger bisher beim Kauf von E-Autos zurückhalten, geht es mit dem Ausbau der Infrastruktur für die Elektromobilität voran. Allein im vergangenen Jahr wurden 1.900 neue Ladepunkte aufgestellt. Bisher stehen die meisten Ladesäuen in Bayern.

  • Offshore-Windkraft

    Offshore-Windparks: Förderkosten sinken nach erster Ausschreibung

    Für Offshore-Windparks ist gerade die erste Ausschreibungsrunde beendet worden. Damit werden deutliche Kosteneinsparungen erreicht, teilt die Bundenetzagentur mit. 2017 wird es noch zwei weitere Runden geben.

Top