Branche

Stresstest: Deutsche Versicherer sind gut gerüstet

Beim jüngsten Stresstest der europäischen Versicherungsaufsicht Eiopa haben die europäischen Versicherer, darunter auch deutsche Unternehmen wie die Allianz und Munich RE, gut abgeschnitten. Ein plötzlicher Anstieg des Zinsniveaus stellt jedoch für viele eine Gefahr dar.

Versicherung© ferkelraggae / Fotolia.com

Frankfurt/Main - Europas Versicherer sind aus Sicht der Aufsichtsbehörde gut für mögliche Krisen gerüstet. Ein möglicher Zinsschock würde die Kapitaldecke der Unternehmen aber empfindlich treffen. Im jüngsten Stresstest fielen mehrere der 42 untersuchten Unternehmen bei den Anforderungen an die Eigenmittel unter die kritische Quote von 100 Prozent, wie die europäische Versicherungsaufsicht Eiopa am Freitagabend in Frankfurt mitteilte.

Niedrigzinsen und Lebenserwartung der Kunden sind eine Gefahr für Versicherer

Anhaltende Niedrigzinsen, aber auch ein plötzlicher Anstieg des Zinsniveaus sowie der Lebenserwartung der Kunden erwiesen sich als Gefahr für die Versicherer-Finanzen. Mit schweren Naturkatastrophen kam die Branche deutlich besser zurecht.

Bafin: Deutsche Versicherer zeigen sich krisenfest

Aus Deutschland hatten Europas größter Versicherer Allianz, der weltgrößte Rückversicherer Munich Re, der Talanx-Haupteigner HDI, die R+V Versicherung und die Huk Coburg an dem Test teilgenommen. Auch andere Größen wie Axa und Generali waren dabei.

Die teilnehmenden deutschen Unternehmen hätten sich insgesamt krisenfest gezeigt, sagte der oberste Versicherungsaufseher der deutschen Finanzaufsicht Bafin, Frank Grund. Allerdings bleibe eine anhaltende Niedrigzinsphase eine Herausforderung. "Aufgrund ihrer langfristigen Verpflichtungen sind einige deutsche Unternehmen von der Niedrigzinsphase besonders betroffen." Hohe Garantiezinsen für Lebens- und Rentenversicherungen, wie in Deutschland lange Zeit üblich, gibt es in anderen europäischen Ländern oft nicht.

GDV kritisiert Mehraufwand für Unternehmen

Aus Sicht des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) bestätigen die Ergebnisse, dass die europäische Versicherungswirtschaft auch in extremen Szenarien sehr stabil sei. Das Ergebnis sei erfreulich und gleichzeitig wenig überraschend, da das Aufsichtssystem bereits auf einem Stresstest-Ansatz beruhe: "Der begrenzte Erkenntnisgewinn zusätzlicher Stresstests kann den erheblichen Mehraufwand in den Unternehmen kaum rechtfertigen."

Quelle: DPA

Das könnte Sie auch interessieren
  • Generali Versicherung

    Generali will Millionen Lebensversicherungsverträge verkaufen

    Versicherer Generali hat sich mit Abwickler Viridium über den Verkauf von rund vier Millionen Lebensversicherungsverträge gereinigt. Zuletzt hatten Politiker und Verbraucherschützer das Vorhaben kritisiert. Bisher steht noch die Zustimmung der Finanzaufsicht Bafin aus.

  • Lebensversicherung

    Experten: Renditen bei Lebensversicherungen werden sinken

    Lebensversicherungen mit Garantieversprechen werden Experten zufolge immer weniger angeboten werden. Zudem müssen sich Kunden auf sinkende Renditen einstellen. Damit reagieren die Versicherer auf die anhaltend niedrigen Zinsen.

Top