Tipp

Steuererklärung kann auch für Arbeitslose lohnen

Auch für Arbeitslose kann sich eine Steuererklärung lohnen. Darauf weist der Neue Verband der Lohnsteuerhilfevereine (NVL) in Berlin hin. Neben Werbungskosten können auch Fortbildungen oder Umschulungen abgesetzt werden. Auch kleinere Beträge sollten angegeben werden.

19.08.2014, 15:28 Uhr (Quelle: DPA)
Steuererklärung© m.schuckart / Fotolia.com

Berlin (dpa/tmn/red) - Sie können Werbungskosten geltend machen, also die Aufwendungen für Bewerbungsschreiben, Reisekosten zu Vorstellungsgesprächen, Gewerkschaftsbeiträge und Kosten für Bewerbungskurse. NVL-Geschäftsführer Uwe Rauhöft rät, selbst geringe Aufwendungen anzugeben - diese zahlten sich aus. Denn wer keinen Lohn erhält, bei dem werde auch kein Arbeitnehmer-Pauschalbetrag berücksichtigt.

Was kann noch abgesetzt werden?

Wer eine Fortbildung oder Umschulung macht, kann die Teilnahmegebühren, die Fahrt- und gegebenenfalls Übernachtungskosten absetzen. Bis 2013 können die Fahrten als Reisekosten geltend gemacht werden. Außerdem dürfen bei mindestens acht Stunden Abwesenheit Mehraufwendungen für die Verpflegung angegeben werden. Ab der Steuererklärung für das Jahr 2014 gelte für eine Vollzeitausbildung nur noch die Entfernungspauschale, der Verpflegungsmehraufwand entfällt. Des Weiteren sollte Arbeitslose ihr Arbeitszimmer angeben, wenn sie dieses für die Aus- oder Fortbildung nutzen. Wer aber keine abgeschlossene Erstausbildung hat, kann die Aufwendungen nicht als Werbungskosten absetzen.

Kreuzchen bei Verlustfeststellung

Worauf Arbeitslose achten müssen: Haben sie neben dem Arbeitslosengeld nur einen geringen oder gar keinen steuerpflichtigen Lohn erhalten, müssen sie auf der ersten Seite des Vordrucks zur Steuererklärung neben der Einkommenssteuererklärung auch das Feld zur Verlustfeststellung ankreuzen. Dann kann das Finanzamt aus den geltend gemachten Werbungskosten einen Verlust feststellen.

Wer das ganze Jahr über nur steuerfreie Leistungen erhalten hat, ist grundsätzlich nicht verpflichtet, eine Steuererklärung abzugeben.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Steuererklärung

    Steuererklärung 2019: Neue Formulare und vorausgefüllte Felder

    Bei der Steuererklärung 2019 wurden einige Anpassungen vorgenommen, die es dem Steuerzahler leichter machen sollen. Beispielweise wurden die Formulare angepasst. Was hat sich geändert und welche Fristen gelten bei der Abgabe?

  • Steuererklärung

    Regeln und Fristen für die Steuererklärung 2019

    Eine Steuererklärung müssen unter anderem Selbstständige und diejenigen verpflichtend abgeben, die mehr als 410 Euro an Lohnersatzleistungen erhalten haben. Dazu gehört zum Beispiel auch das Elterngeld. Die Abgabefrist ist der 31. Juli. Es gibt aber auch Ausnahmen.

  • Geldanlage

    Die exotischen Geldverstecke der Superreichen

    Briefkastenfirmen in der Karibik, anonyme Stiftungen in der Südsee: Ein Tippgeber hat den Erfindungsgeist offengelegt, mit dem Millionäre, Oligarchen und Diktatorenclans ihr Geld vor den Behörden verstecken. Jetzt sind Journalisten auf der Spur des weltweiten Systems zur Steuervermeidung.

Top