Preissteigerungen

Steigende Energiekosten bringen den Nahverkehr in die Bredouille

Die steigenden Preise für Strom, Gas und Sprit werden für Unternehmen des öffentlichen Nahverkehrs immer problematischer.

Busfahrt© Yuri Bizgaimer / Fotolia.com

Die steigenden Preise für Strom, Gas und Sprit werden für Unternehmen des öffentlichen Nahverkehrs immer problematischer. Vor allem für Diesel muss deutlich mehr bezahlt werden. Nun ringen die Anbieter mit sich, ob sie die gestiegenen Energiekosten an ihre Kunden weitergeben oder nicht.

Nicht alle Unternehmen erhöhen die Ticketpreise

In den vergangenen Tagen haben unzählige Nahverkehrsbetriebe quer durch das  Bundesgebiet mitgeteilt, dass sie sich aufgrund der explodierenden Energiekosten gezwungen sähen, die Preise für Endkunden anzuheben sowie wenig rentable Strecken womöglich aufzugeben. Doch nicht alle Unternehmen wollen die Kosten weiterreichen. Insbesondere in strukturschwachen Regionen wie beispielsweise in Mecklenburg-Vorpommern zögern die Betriebe noch und erhöhen derzeit die Preise für Fahrkarten nicht. Sollte die Preisentwicklung jedoch anhalten, scheinen zumindest moderate Tariferhöhungen unausweichlich. Sogar die Reifen der Busse seien teurer geworden, wird aus dem Saarland berichtet.

Preiserhöhungen in Hessen, Bayern und dem Saarland

Aus allen drei Bundesländern haben jüngst Bus- und Bahnunternehmen Preiserhöhungen zum Jahreswechsel vermeldet; weitere sind erwartbar. Im Schnitt liegen die Erhöhungen bei gut drei Prozent. Etwa in Saarbrücken hieß es, eigentlich sei es nötig, die Tickets um 4,5 Prozent zu verteuern, um alle Kostensteigerungen aufzufangen. Das sei jedoch auf dem Markt nicht durchsetzbar. Alle Betriebe wiesen darauf hin, dass nicht nur die teure Energie schuld sei an der Tarifanhebung. So teilte der Sprecher des Verkehrsverbundes in Nürnberg mit, auch die gestiegenen Personalkosten seien verantwortlich für die Preisanpassung. Die Personalkosten machten 50 Prozent aller Fixkosten aus.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Klima

    CO2-Steuer: Energiebranche kontert mit eigenen Modellen

    Zur CO2-Steuer legte Umweltministerin Svenja Schulze erst kürzlich ein Konzept vor. Dabei sollen Kraftstoffe, Heizöl und Erdgas stärker besteuert und Bürger über eine Klimaprämie wieder entlastet werden. Die Energiebranche wirbt mit eignen Konzepten.

  • Strom- und Gaspreise

    Strom und Gas sind 2019 teurer geworden

    Über 600 Strom- und fast 400 Gasversorger haben in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres ihre Preise erhöht. Das ist ein Teilergebnis einer Preisanalyse von Verivox.

  • Tarife

    Steigende Energiepreise verteuern Bus- und Bahntickets

    Die Unternehmen im öffentlichen Nahverkehr leiden unter den steigenden Energiekosten. Insbesondere der explosionsartige Anstieg der Spritpreise lässt die Betriebskosten nach Angaben des Rhein-Nahe Nahverkehrsverbunds (RNN) in die Höhe schnellen. Das gilt nicht nur für die Unternehmen in Rheinland-Pfalz.

  • Bier

    2013 wird auch das Bier teurer

    Der Deutschen liebstes alkoholisches Getränk wird im kommenden Jahr zumindest dann teurer, wenn man bestimmte Marken bevorzugt.

  • Geld

    Tarife.de bloggt über Preissteigerungen im Alltag

    Strom wird um über zehn Prozent teurer, die Brötchenpreise steigen, die Mieten explodieren. Stimmt es eigentlich, dass alles ständig teurer wird, oder bilden wir uns das nur ein? Tarife.de nimmt sich jetzt genau dieser Preiserhöhungen im Alltag an und hat ein Blog dazu gestartet.

Top