Einkommensteuer

Statistik: Rentner zahlen deutlich mehr Steuern

Deutlich mehr Rentner müssen eine Einkommenssteuer an den Staat abgeben, zeigt eine aktuelle Statistik. Und der Anteil der Steuerpflichtigen mit Rentenbezug soll aufgrund der Rentenerhöhung im Sommer 2019 noch weiter ansteigen.

Finanzen© Kautz15 / Fotolia.com

Berlin - Rentner haben in den vergangenen Jahren immer mehr Einkommensteuer gezahlt. Flossen nach der jüngsten offiziellen Statistik im Jahr 2014 schon gut 32 Milliarden Euro Einkommensteuer von Steuerpflichtigen mit Renteneinkünften an den Staat, waren es drei Jahre zuvor erst knapp 26 Milliarden. Das geht aus der am Montag in Berlin veröffentlichten Antwort der Bundesregierung auf einer Anfrage der FDP hervor. Die "Bild"-Zeitung berichtete zuerst darüber. Wegen geltender Fristen und der Dauer bis zur offiziellen Statistik lägen neuere Daten noch nicht vor. Gut 4,4 Millionen Personen und zusammen veranlagte Paare mit Renteneinkünften mussten zuletzt Steuern zahlen.

Rund 48.000 Rentner werden zusätzlich von der Einkommenssteuer belastet

Durch die Rentenerhöhung am 1. Juli 2019 werden laut der Antwort des Bundesfinanzministeriums voraussichtlich rund 48.000 Steuerpflichtige mit Rentenbezug zusätzlich von Einkommensteuer belastet. Die Bezüge der gut 20 Millionen Rentner in Deutschland steigen um 3,18 Prozent in Westdeutschland und um 3,91 Prozent im Osten. FDP-Finanzexperte Frank Schäffler kritisierte: "Die Steuerpflicht wird für immer mehr Rentner zum Problem."

Wann müssen Rentner Steuern zahlen?

Die seit 2005 erhobene Rentensteuer trifft eine jährlich wachsende Gruppe Ruheständler. Infolge des steigenden steuerpflichtigen Teils der Rente sowie von Rentenerhöhungen werden immer mehr Neurentner vom Fiskus zur Kasse gebeten. Ob Senioren eine Steuererklärung abgeben müssen, hängt von der Höhe ihrer steuerpflichtigen Einkünfte insgesamt ab - neben Renteneinkünften also auch von weiteren Einnahmen wie Erträgen aus Kapitalanlagen, Mieteinnahmen oder Betriebsrenten. Fällig wird sie, wenn die Gesamteinkünfte eines Rentners über dem Grundfreibetrag (9.168 Euro/Verheiratete 18.336 Euro) liegen.

Insgesamt beliefen sich die staatlichen Einnahmen durch Lohn- und Einkommensteuer 2014 auf 260 Milliarden Euro.

Quelle: DPA

Das könnte Sie auch interessieren
  • Urteil

    Streitthema Lebensversicherung: Erster Teilerfolg vor dem BGH in Sicht

    Wer sich heute seine Lebensversicherung auszahlen lässt, steht oftmals schlechter da als noch vor ein paar Jahren. Dagegen will der Bund der Versicherten vorgehen. Was sind die Hintergründe und wie stehen die Chancen vor Gericht?

  • Geld

    Neuregelungen: 2018 füllt sich bei vielen das Portemonnaie

    2018 kommt es zu mehreren Gesetzesänderungen, die vielen Bundesbürgern etwas mehr Geld verschaffen könnten. Eltern etwa profitieren von einer Erhöhung beim Kindergeld, die Beträge für die gesetzlichen Krankenkassen sinken im Schnitt und für Hartz-IV-Empfänger erhöhen sich die Regelsätze.

  • Gewerbetarife

    Statistik: Haupt- und Nebenjob werden zunehmend kombiniert

    Immer mehr Vollzeitbeschäftigte üben zusätzlich einen Nebenjob aus, zeigt eine aktuelle Statistik der Arbeitsagentur. Einem Forscher zufolge ist der Hintergrund oft ein unterdurchschnittlicher Verdienst. Minijobs seinen aber auch wegen der geringen Abgaben beliebter geworden.

Top