Ab 1. August

Städtischer Energieversorger in Halle erhöht Preise

Die Bewohner von Halle müssen für Strom mehr bezahlen. Die Energieversorgung EVH Halle erhöht zum 1. August die Strompreise für Haushalts- und Gewerbekunden. Der Arbeitspreis in der Grundversorgung im Haushalt steigt um 1,32 Cent auf 20,36 Cent pro Kilowattstunde, so das Unternehmen.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Halle (ddp-lsa/sm) - Für einen Haushalt mit einem Durchschnittsverbrauch von 1800 Kilowattstunden Strom pro Jahr bedeute das laut Unternehmensangaben eine Steigerung um etwa vier Prozent beziehungsweise eine Mehrbelastung von monatlich rund 1,40 Euro. Die EVH begründete den Erhöhung mit "deutlich gestiegenen Beschaffungs- und Erzeugungskosten für Strom und die erhöhten Belastungen aus dem Erneuerbare-Energien-Gesetz".

Die Stadtwerke Weißenfels wollen bereits zum 1. Juli ihre Preise deutlich um 37 Prozent anheben. Für einen Drei-Personen-Haushalt mit einem durchschnittlichen Stromverbrauch von 2800 Kilowattstunden pro Jahr bedeute das eine Mehrbelastung von 220 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strompreis

    Studenten zahlen je nach Uni-Stadt unterschiedlich viel für Strom

    Studenten sparen in Wohngemeinschaften nicht nur bei der Miete. Einer Analyse zufolge sind auch beim Strom erhebliche Einsparungen möglich. Wie viel Geld genau eingespart werden kann, hängt unter anderem aber vom jeweiligen Wohnort ab.

  • Stromvergleich

    Preisunterschiede beim Strom: Städter zahlen weniger

    Strom ist in der Stadt häufig günstiger als auf dem Land, lautet das Ergebnis einer aktuellen Analyse von Verivox. Das Preisgefälle ist dabei in den neuen Bundesländern oftmals größer als im Westen des Landes.

  • Hochspannungsmasten

    Jeder vierte Versorger in Mitteldeutschland erhöht Strompreise

    Jeder vierte Energieversorger in Mitteldeutschland wird zum 1. Juli die Strompreise erhöhen. Das habe eine Umfrage des MDR-Magazins Umschau bei 94 Lokal- und Regionalversorgern in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ergeben. Spitzenreiter seien die Stadtwerke Weißenfels mit einer Erhöhung von 37 Prozent.

  • Energieversorung

    Drewag senkt Strompreise rückwirkend

    Die Dresdner Stadtwerke Drewag senken rückwirkend zum 1. Mai für alle Haushalts- und Gewerbekunden in der Grundversorgung sowie bei einigen Sonderverträgen die Strompreise. Ein Haushalt mit einem Verbrauch von etwa 3000 Kilowattstunden solle damit nun rund 25 Euro pro Jahr sparen.

  • Energieversorung

    Stadtwerke Hannover erhöhen enercity-Strompreis

    Der Aufsichtsrat der Stadtwerke Hannover hat in seiner Sitzung vom Donnerstag eine Strompreiserhöhung zum 1. Juni 2007 um 1,12 Cent pro Kilowattstunde auf 20,72 Ct/kWh für den Grundversorgungstarif enercity Strom & Komfort beschlossen.

Top