Schluss mit lustig

Stadtwerke Hannover heben Strompreise an

Die Stadtwerke Hannover folgen dem allgemeinen Trend und erhöhen die Preise für Strom.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com
Bereits seit Monaten erhöhen Energieversorger allerorts in Deutschland die Preise für Strom. Jetzt sind auch die Kunden der Stadtwerke Hannover betroffen. Wer "enercity Strom & care", "enercity Strom & more" oder "enercity Strom & go" bezieht, wird in den kommenden Tagen ein Kündigungsschreiben der bestehenden Jahresverträge von den Stadtwerken per Post erhalten.

Wenige Tage danach bekommen die betroffenen Kunden einen Anschlussvertrag, in dem ihnen die höheren Strompreise mitgeteilt werden. Gleichzeitig wird die Produktpalette vereinfacht, die Modelle "S" und "M" fallen weg. Damit müssen jetzt auch die etwa 100 000 enercity-Kunden tiefer in die Tasche greifen. Den allgemeinen Tarif hatten die Stadtwerke Hannover bereits zum 1. Januar dieses Jahres erhöht. Als Begründung nannte der Regionalversorger mangelnde Kostendeckung mit den enercity-Verträgen.

Die Strompreise werden sich um bis zu 2,5 Pfennig pro Kilowattstunde erhöhen. Weitere Informationen unter www.enercity.de.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Steckdose

    Experte: Strompreise für Endkunden steigen

    Im Großhandel haben sich die Strompreise stark verteuert. Auch wenn sich diese Entwicklung nicht unmittelbar auf der Stromrechnung von Privatkunden niederschlägt, gehen Energieexperten langfristig von Preiserhöhungen aus.

  • Stromkosten

    Verivox: Strom ist im Schnitt günstiger geworden

    Strom wird für viele deutsche Haushalte endlich günstiger. Einer Analyse von Verivox zufolge ist der Strompreis zu Beginn des Jahres im bundesweiten Schnitt gesunken. Wer ausgerechnet jetzt über eine Preiserhöhung informiert wird, sollte von seinem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen.

  • Energieversorung

    HEAG-Konzern: Mit Strategie des Wandels auf Erfolgskurs

    Der hessische Energieversorger HEAG kann auf ein erfolgreiches Jahr 2000 zurückblicken.

  • Stromtarife

    Telekom wird künftig von der Bewag versorgt

    Der Berliner Regionalversorger Bewag hat einen dicken Fisch an Land gezogen: Ab kommenden Monat wird er die Deutsche Telekom mit jährlich etwa 1,1 Milliarden Kilowattstunden Strom beliefern.

  • Energieversorung

    Kraftwerk Mehrum wird modernisiert

    Für 37 Millionen DM soll der Wirkungsgrad des Kohlekraftwerks Mehrum von 38,5 auf 40,2 Prozent gesteigert werden. Die Umrüstung soll bis 2003 abgeschlossen sein.

Top