Preissteigerungen

Stadt in Westfalen verteuert das Heiraten

Einem Zeitungsbericht zufolge wird es im westfälischen Löhne künftig teurer, wenn heiratswillige Paare an Freitagnachmittagen oder Samstagen vor den Traualtar treten.

Geld sparen© gilles lougassi / Fotolia.com

Einem Zeitungsbericht zufolge wird es im westfälischen Löhne künftig teurer, wenn heiratswillige Paare an Freitagnachmittagen oder Samstagen vor den Traualtar treten. Auch andere Verwaltungsgebühren steigen. Hintergrund für die verteuerten Dienstleistungen sind offenbar gestiegene Personalkosten.

Heiraten am Samstag wird teurer

In vielen Städten und Gemeinden können sich Hochzeitspaare auch samstags trauen lassen, so auch in Löhne in Westfalen. Künftig soll diese Dienstleistung jedoch mit höheren Gebühren verbunden sein, berichtet die "Neue Westfälische". Demnach fielen an Samstagen bald 76 Euro für das vom Standesbeamten beurkundete Jawort an, zehn Euro mehr als sonst während der Woche. Auch an Freitagen fiele ab mittags der erhöhte Tarif an, hieß es. Diese Änderungen müssen aber noch vom Finanzausschuss sowie vom Verwaltungsrat genehmigt werden, was bis 6. Februar vom Tisch sein soll. Die Erhöhung ist moderat: In manchen größeren Städten fallen schon seit Jahren Zusatzpauschalen von 50 oder 100 Euro für eine samstägliche Heirat an.

Weitere Gebühren werden erhöht

Die Bürger in Löhne müssen voraussichtlich ab Februar auch für andere Dienstleistungen in der Verwaltung tiefer in die Tasche greifen. Fotokopien und Ausdrucke aus dem Computer werden von 50 auf 65 Cent pro Blatt erhöht, die Beglaubigung eines Zeugnisses oder eines Bauplans soll dann 4,60 Euro statt bisher zwei Euro kosten - 130 Prozent mehr als bisher. Hinter den steigenden Gebühren stünden steigende Kosten in der Verwaltung, hieß es. Sprich: Wenn der Standesbeamte (am Samstag) besser bezahlt wird, müssen auch die Kunden für ihre Heiratsurkunde tiefer in die Tasche greifen.

Top